Russland

Einfach riesig: Vom Kamtschatka-Braunbär bis zum größten Adler der Welt

Übersicht

DIE HIGHLIGHTS IN RUSSLAND

  • Durchführung schon ab 4 Teilnehmern
  • Als 11- oder 19-tägige Reise
  • Optimale Bärenbeobachtung am Kurilensee

Kamtschatka ist mit ca. 370.000 km² die größte Halbinsel Ostasiens und befindet sich zwischen der Beringstraße und dem Ochotskischen Meer bzw. Sachalin. Sie erstreckt sich von Ostsibirien nach Süden; ihre Fortsetzung in Richtung Japan ist die Inselkette der Kurilen. Die wichtigste Stadt Kamtschatkas, Petropawlowsk-Kamtschatski, liegt an der Awacha-Bucht, die zu den größten Naturhäfen der Welt zählt.

Auf der Halbinsel Kamtschatka machen die Nadelwälder der Taiga allmählich den baumlosen Weiten der Tundra Platz – ein Gebiet, das oft auch als Waldtundra bezeichnet wird. 29 aktive Vulkane bilden die atemberaubende Kulisse für eine faszinierende, wilde und fast unberührte Natur. Hier fangen die riesigen Kamtschatka-Braunbären noch genauso reichlich Lachse wie der größte Adler der Welt, der herrliche Riesenseeadler.

Die Flora reicht von gedrungener, bunter Tundra-Vegetation bis zu Hochstauden, wobei sich die nährstoffreichen Ascheböden durch besonders hohen Pflanzenwuchs auszeichnen. Die isolierte Lage der Halbinsel mit ihrer nur schmalen Verbindung zum Festland beherbergt zudem viele endemische Unterarten sowohl von Pflanzen als auch von Tieren.

 

Programm

PROGRAMM

RUSSLAND

Einfach riesig: Vom Kamtschatka-Braunbär bis zum größten Adler der Welt

Mögliche Reisevarianten

11 Tage Kamtschatka

19 Tage Kamtschatka

11 Tage Kamtschatka-Reise
1. Tag: Individueller Abflug

Individueller Flug nach Moskau. Weiterflug nach Petropavlovsk, wo Sie am 2. Tag ankommen.

2. Tag: Petropavlovsk-Kamtschatski

Morgens Ankunft in Petropavlovsk, der Hauptstadt der Region Kamtschatka und wirtschaftliches Zentrum der Halbinsel. Zeit zum Erholen und Einstellen auf Ihr Kamtschatka-Abenteuer.

3. Tag: Petropavlovsk - Ksudach – Kurilensee

Etwa einstündiger Helikopterflug zum Ksudach-Vulkan. Wanderung zum Schtubelya-Kratersee mit Besichtigung eines Wasserfalls und der Thermalquellen. Kurzer Weiterflug zum Kurilensee. Ihre kleine Holz-Lodge liegt am „Grassy Point“ mitten in der Natur und bietet einen grandiosen Blick auf den See und die umliegenden Berge. Manchmal lassen sich schon von hier aus Bären beim Lachsfang beobachten!

4./5. Tag: Kurilensee

Beobachten Sie Bären, Riesenseeadler und Lachse! Auf Bootsexkursionen und von einer Aussichtsplattform aus, die in der Nähe der Lodge liegt. Auf längeren Fußmärschen erkunden Sie unter der Führung von lokalen Parkwächtern auch die Umgebung. Mit etwas Glück können Sie Bären beim Lachsfang und Beerensuchen beobachten und Lachse, die in den angrenzenden Flüssen laichen.

6. Tag: Kurilensee – Khodutka- und Mutnowski-Vulkan

Weitere Exkursionen in der Umgebung des Kurilensees. Gegen Abend Helikopterflug zum Khodutka-Vulkan. Hier sprudeln die größten natürlichen Thermalquellen der Halbinsel und laden zu einem Bad im Fluss ein. Weiterflug bis zum Mutnowski-Vulkan, wo ein geländegängiges Fahrzeug und das russische Expeditionsteam Sie erwarten. Übernachtung im Zeltcamp auf dem Vulkanplateau, das etwa 1.000 m hoch liegt.

7./8. Tag: Mutnowski- & Gorely-Vulkan

Beim geführten Trekking in die Mutnowski-Caldera überwinden Sie knapp 600 Höhenmeter und wandern hin und zurück je etwa 7 km. Sie können die Caldera auf unterschiedlichen Pisten erreichen; das Geländefahrzeug wird so weit fahren, wie es geht. Sie erleben die baumlose Tundra zwischen den aktiven Vulkanen Mutnowski (2.392 m) und Gorely (1.892 m). Hier gibt es Kappenmurmeltiere und Pfeifhasen, Moorschneehühner, Mongolenregenpfeifer und Schneeammern zu entdecken. Der Weg führt weiter über Lavabrocken und Bimsstein, Schnee-und Eisfelder und vorbei an Fumarolen. Über dem aktiven Vulkankrater schwebt eine riesige Dampfwolke. Genießen Sie die unbeschreiblich schönen Ausblicke!

Das Gorely-Trekking am 8. Tag können Sie nach eigenen Kräften „dosieren“: Bleiben mindestens drei Personen zusammen, kann die Mini-Gruppe jederzeit umkehren. Das Geländefahrzeug bringt Sie noch ein Stück weit nach oben, bevor die Vulkanbesteigung beginnt. Es gilt 5 km und 750 Höhenmeter zu überwinden. Wenn der Gorely „erwacht“, speit er große Dampfwolken. Grandios, wenn Sie etwa 100 m unter sich einen strahlend blauen See entdecken, auf dem kleine Eisblöcke schwimmen!

Am Ende des Trekkings bringt Sie das Geländefahrzeug zu einem Hotel im Paratunka-Tal, wo Sie sich im Thermalpool entspannen können.

9. Tag: Petropavlovsk: Avacha-Bucht

Busfahrt zurück nach Petropawlowsk und etwa 6-stündigen Bootsfahrt in der Avacha-Bucht. Vom Wasser aus können Sie einen wunderbaren Blick auf die hügelige Stadt mit ihrer spektakulären Vulkankulisse genießen. Auf den steilen Klippen der Bucht nisten Tausende von Meeresvögeln wie Gelbschopflunde, Trottellummen und Taubenteisten –und natürlich Möwen. An der Vogelinsel Staritschkow halten sich oft Stellersche Seelöwen und Fischotter auf. Mit Glück können Sie auch Schwertwalen begegnen.

10. Tag: Petropavlovsk

Heute haben Sie die Möglichkeit, Ihren Tagesablauf selbst zu gestalten. Wenn Sie Petropavlovsk näher kennen lernen möchten, sollten Sie die Stadt erkunden und das Institut für Vulkanforschung besuchen. Hier vermittelt Ihnen ein Fachmann Wissenswertes zur vulkanologischen Geschichte Kamtschatkas, belegt durch spektakuläre Fotografien.

Wer weitere spektakuläre Natur erleben will, kann fakultativ und auf Eigenkosten das Tal der Geysire und die Uzon-Caldera mit dem Helikopter besuchen. Der Panoramaflug in geringer Höhe ist auf zwei Routen möglich und herrliche Ausblicke auf die Taiga-Landschaft, die Küste und Vulkane. Endpunkt ist das Kronotsky-Naturreservat, von dem der Wissenschaftsjournalist David Quammen sogar sagt: „Einige Flecken dieser Erde sind so wunderbar und zugleich so verletzlich, dass wir Sie lieber nie betreten sollten“.

Geologische Wunder in diesem Gebiet sind das „Tal der Geysire“, weltweit eins der größten Gebiete heißer Quellen: Hier sprudelt 35-100 °C heißes Wasser minutenlang bis in Höhen von 25 m. Und die Uzon-Caldera, die wie eine gewaltige Schüssel in der Landschaft liegt. Schwefelseen und heiße Quellen blubbern am Grund, Zwergkiefern, Steinbirken, Blaubeeren und Heidekraut bilden leuchtende Tupfen. Ein Naturerlebnis ganz spezieller Art, das nur wenigen Besuchern vorbehalten ist!

11. Tag: Tagesrückflug über Moskau

Zurück zur Liste

19 Tage Kamtschatka-Reise

Das Programm bietet zu diesem Termin Mitte August die Möglichkeit, die Halbinsel in ihrer ganzen Vielfalt kennen zu lernen. Nicht nur Vulkane, Flora und Fauna, sondern die dort lebenden Nomaden und Dorfbewohner sind das Ziel. Eine Reise, die weniger das aufregende Abenteuer, sondern das individuelle Innehalten und die Natur zum Ziel hat.

1. Tag: Individueller Abfug

Individueller Flug nach Moskau. Weiterflug nach Petropavlovsk, wo Sie am 2. Tag ankommen.

2. Tag: Petropavlovsk-Kamtschatski

Morgens Ankunft in Petropavlovsk, der Hauptstadt der Region Kamtschatka und wirtschaftliches Zentrum der Halbinsel. Zeit zum Erholen und Einstellen auf Ihr Kamtschatka-Abenteuer.

3. Tag: Petropavlovsk--Kamtschatski – Ksudach – Kurilensee

Etwa einstündiger Helikopterflug zum Ksudach-Vulkan. Wanderung zum Schtubelya-Kratersee mit Besichtigung eines Wasserfalls und der Thermalquellen.

Kurzer Weiterflug zum Kurilensee. Ihre kleine Holz-Lodge liegt am „Grassy Point“ mitten in der Natur und bietet einen grandiosen Blick auf den See und die umliegenden Berge. Manchmal lassen sich schon von hier aus Bären beim Lachsfang beobachten!

4./5. Tag: Kurilensee

Beobachten Sie Bären, Riesenseeadler und Lachse! Auf Bootsexkursionen und von einer Aussichtsplattform aus, die in der Nähe der Lodge liegt. Auf längeren Fußmärschen erkunden Sie unter der Führung von lokalen Parkwächtern auch die Umgebung. Mit etwas Glück können Sie Bären beim Lachsfang und Beerensuchen beobachten und Lachse, die in den angrenzenden Flüssen laichen.

6. Tag: Kurilensee – Petropavlovsk

Weitere Exkursionen in der Umgebung des Kurilensees. Gegen Abend Helikopterflug zum Khodutka-Vulkan. Hier sprudeln die größten natürlichen Thermalquellen der Halbinsel und laden zu einem Bad im Fluss ein. Weiterflug über den Mutnowski-Vulkan, wo Sie spektakuläre Fotos machen können und Rückkehr nach Petropavlovsk.

7. Tag: Petropavlovsk

Etwa 6-stündige Bootsfahrt in der hübschen Avacha-Bucht. Vom Wasser aus können Sie einen wunderbaren Blick auf die hügelige Stadt mit ihrer spektakulären Vulkankulisse genießen. Auf den steilen Klippen der Bucht nisten Tausende von Meeresvögeln wie Gelbschopflunde, Trottellummen und Taubenteisten –und natürlich Möwen. An der Vogelinsel Staritschkow halten sich oft Stellersche Seelöwen und Fischotter auf. Mit Glück können Sie auch Schwertwalen begegnen.

Fakultativ können Sie mit dem Hubschrauber ins Tal der Geysire fliegen.

8. Tag: Petropavlovsk – Kozyrevsk

Weiterfahrt zu der ca. 500 km entfernten alten Ansiedlung Kozyrevsk. Übernachtung in Jagdhäusern oder in Zelten am Ufer des Kamtschatka-Flusses.

9. Tag: Kozyrevsk – Tolbachik

Fahrt zum Tolbachik Basiscamp, wo Sie die kommenden drei Nächte in Zelten verbringen werden. In dieser "Mondlandschaft" wurde das erste russische Mondfahrzeug getestet.

10./11. Tag: Tolbachik-Vulkan

Wanderungen im Vulkan-Gebiet auf einer Höhe von etwa 1.000 m und Besichtigung der Spuren, die der „Jahrhundert-Ausbruch“ des Vulkans (1975/76 und 2013) hinterlassen hat.

12. Tag: Tolbachik – Esso

Fahrt in Richtung Südwesten zum Dorf Esso, das als Kulturerbe unter staatlichem Schutz steht. Hier leben zeitweise Rentier-Nomaden ganz nach traditioneller Art. Eine Tanzgruppe führt traditionelle Tänze auf.

13./14. Tag: Esso

Helikopter-Flug zum Camp der Rentier-Nomaden

Aufenthalt und Rückflug am 14. Tag
15. Tag: Esso

Erkundung von Esso und Umgebung mit Besuch des Ethnologischen Museums.

16. Tag: Esso – Mutnovski-Vulkan

Fahrt zum Mutnovski-Vulkan-Palateau. Mittagessen in Milkovo.

Strecke ca 650 km. 3 Übernachtungen in Zelten.

17./18. Tag: Vulkane Mutnovski und Gorely

Beim geführten Trekking in die Mutnovski-Caldera überwinden Sie knapp 600 Höhenmeter und wandern hin und zurück je etwa 7 km. Sie können die Caldera auf unterschiedlichen Pisten erreichen; das Geländefahrzeug wird so weit fahren, wie es geht. Sie erleben die baumlose Tundra zwischen den aktiven Vulkanen Mutnowski (2.392 m) und Gorely (1.892 m). Hier gibt es Kappenmurmeltiereund Pfeifhasen, Moorschneehühner, Mongolenregenpfeifer und Schneeammern zu entdecken. Der Weg führt weiter über Lavabrocken und Bimsstein, Schnee-und Eisfelder und vorbei an Fumarolen. Über dem aktiven Vulkankrater schwebt eine riesige Dampfwolke. Genießen Sie die unbeschreiblich schönen Ausblicke!

Das Gorely-Trekking am 18. Tag können Sie nach eigenen Kräften „dosieren“: Bleiben mindestens drei Personen zusammen, kann die Mini-Gruppe jederzeit umkehren. Das Geländefahrzeug bringt Sie noch ein Stück weit nach oben, bevor die Vulkanbesteigung beginnt. Es gilt 5 km und 750 Höhenmeter zu überwinden. Wenn der Gorely „erwacht“, speit er große Dampfwolken. Grandios, wenn Sie etwa 100 m unter sich einen strahlend blauen See entdecken, auf dem kleine Eisblöcke schwimmen! Rückfahrt nach Petropavlovsk.

19. Tag: Tagesrückflug über Moskau
Zurück zur Liste

 

Termine/Preise

TERMINE & PREISE

Russland

Einfach riesig: Vom Kamtschatka-Braunbär bis zum größten Adler der Welt

Privatreise:  zum Wunschtermin Anfrage

Individuelles Programm zum Wunschtermin auf Anfrage

Gruppenreise:    10 Tage / 18 Tage / 4 - 16 Teilnehmer
   Hotel & Zelt

Englisch sprechende lokale Reiseleitung
28.07.2019 - 06.08.2019 3900 €Buchen & Reservieren
31.07.2019 - 09.08.2019 3900 €Buchen & Reservieren
03.08.2019 - 20.08.2019 4950 €Buchen & Reservieren
12.08.2019 - 21.08.2019 3900 €Buchen & Reservieren
18.08.2019 - 27.08.2019 3900 €Buchen & Reservieren
24.08.2019 - 10.09.2019 4950 €Buchen & Reservieren
02.09.2019 - 11.09.2019 3900 €Buchen & Reservieren
Flüge:    ab 2250 € plus 200 € Flughafengebühren
VORGESEHENE UNTERKÜNFTE:

Hotel Petropavlovsk, Holzlodge Kurillensee, einfache Zelte

EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN:

Übernachtungen in Doppelzimmern von Hotels, in Mehrbettzimmern in der Lodge am Kurillensee und in Zwei-Personen-Zelten
Petropavlovsk Frühstück, sonst Vollpension
Alle genannten Transfers
Alle Eintrittsgebühren
Alle Exkursionen
Englisch sprechende lokale Reiseleitung ab/bis Petropavlovsk

Nicht eingeschlossen:

Internationale Flüge, die wir Ihnen auf Wunsch im Namen und auf Rechnung der Fluglinien zu tagesaktuell günstigsten Tarifen vermitteln. Visumgebühr, Getränke, übrige Mahlzeiten

Visum: Erforderlich
Impfung: Keine vorgeschrieben
HINWEISE:

Hubschrauberflüge sind von Wetterbedingungen abhängig und können den Programmablauf beeinflussen. Exkursionen an Vulkanen sind abhängig von der Vulkanaktivität und können von der Nationalparkverwaltung bzw. dem Vulkanologischen Institut in Petropavlovsk reglementiert werden. Falls notwendig, werden Programmanpassungen vorgenommen. Eventuell entstehende Mehrkosten sind vom Teilnehmer vor Ort zu begleichen. Diese Reise wird gemeinsam mit anderen Veranstaltern gebucht.

Die Mindestteilnehmerzahl muss bis 4 Wochen vor Reisebeginn erreicht sein. 
Der gesetzlichen Pflicht für Pauschalreiseveranstalter zur Kundengeldabsicherung kommen wir durch Übergabe eines Sicherungsscheins der R&V Allgemeine Versicherung AG nach.
Lesen Sie bitte die Infos und Reisebedingungen.

Infos

RUSSLAND

Informationen von A - Z

Einfach riesig: Vom Kamtschatka-Braunbär bis zum größten Adler der Welt

 

Auswärtigen Amt: Aktuelle Informationen zu Sicherheit, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften, Medizin und mehr unter: www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit
Beste Reisezeit:  Juli und August für Bärenbeobachtungen
Einreise: EU-Bürger und Bürger der Schweiz benötigen ein Visum.
Flugdauer: 12 - 20 Stunden
Geld: Währung: 1 RUB (Rubel) = 100 Kopeken. Zur Mitnahme eignen sich USD oder EURO. Geldwechsel in offiziellen Wechselstuben, Banken oder internationalen Hotels. Diners Club, American Express, MasterCard und Visa werden in großen Geschäften, Restaurants und Hotels angenommen.
Impfungen: Bei der Einreise direkt aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben.
Klima: Allgemein gilt für Russland: Sehr kalte Winter; angenehme, kurze Sommer mit zahlreichen Niederschlägen; Frühjahr und Herbst deutlich kühler als in Mitteleuropa. In der südlichen Küstenebene ist das Klima feucht mit einem milden Winter (-10 bis –15°C) und einem relativ warmen Sommer mit Temperaturen bis +20°C.
Mobiltelefon: GSM 900 und 1800, Einfach- und Dualbandnetze. Fragen Sie Ihren Provider.
Netzspannung: Die Netzspannung in Russland beträgt 220 Volt, 50 Hz. Die Steckdosen haben europäischen Standard.
Ortszeit: Auf der Kamtschatka beträgt die Differenz zu Mitteleuropa im Winter 11 und  im Sommer 10 Stunden.
Sprache: Die Russisch. Englisch, Deutsch und Französisch werden teilweise gesprochen.
Sicherheit: Von unseren örtlichen Kollegen und Reisegästen, die das Land kürzlich bereist haben, liegen uns keine besonderen Hinweise auf Sicherheitsprobleme vor. 

Alle Informationen ohne Gewähr.

PDF Druck