Indien

Kultur und Natur pur: Tempel, Tiger und Elefanten

Übersicht

DIE HIGHLIGHTS IN INDIEN

  • Kleine Gruppe mit nur 6 - 8 Teilnehmern
  • Deutsche Reiseleitung
  • Taj Mahal, Königstiger, Elefanten

Indien ist ein Land großer Gegensätze. Neben kulturellen Höhepunkten wie dem weltberühmten Taj Mahal und den Tempeln von Khajuraho gibt es trotz der dichten Besiedelung großartige Naturschutzgebiete. Der indische Subkontinent zählt zu den tierreichsten Gebieten der Erde.

In seinen Dschungeln, Regenwäldern, Savannen, Bergen, Wüsten und Feuchtgebieten sind 40 Großsäugerarten, zahlreiche Kleinsäugetiere und mehr als 1.200 Vogelarten zuhause. Am bekanntesten sind sicher Königstiger und Indischer Elefant. Doch gibt es mit Gaur-Rindern, Axis-, Sambar- und Barasinghahirschen, Nilgau- und Hirschziegenantilopen, Leoparden, Lippenbären, Indischen Wölfen und Rothunden noch viele andere Säugetiere im Nationalpark Bandhavgarh und im Tigerschutzgebiet Kanha zu entdecken.

Wer mehr sehen möchte, kann noch den Corbett-Nationalpark am südlichen Rand des Himalaya besuchen. Elefantenfreunde werden begeistert sein! 

Programm

PROGRAMM

Indien

Kultur und Natur pur: Tempel, Tiger und Elefanten

1. Tag: Individueller Abflug
2. Tag: Delhi

Ankunft in Delhi und Transfer zum Hotel. Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Sie können sich ausruhen oder z.B. den Zoologischen Garten besuchen. Am Nachmittag Rundfahrt durch Delhi, auf der Sie die moderne Stadt ebenso im Vorbeifahren sehen werden wie die Jami Masjid, Indiens größte Moschee, und das Rote Fort, Prunkpalast der Großmogule. Auf Spaziergängen besuchen Sie Humayuns Grab, einen Vorläufer des berühmten Taj Mahal, und Qutb Minar, eine der Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt.

3. Tag: Delhi – Bharatpur

Fahrt nach Bharatpur zum Besuch des Vogelschutzgebiets Keoladeo-Ghana. Im Winter suchen bis zu 350.000 Vögel von mehr als 300 verschiedenen Arten das Schutzgebiet auf.

4. Tag: Bharatpur

Der ganze Tag steht für die Erkundung des Nationalparks zur Verfügung. Trotz seiner geringen Größe (29 km²) ist das Gebiet ein vielgestaltiger Lebensraum. Zwischen Juli und Oktober ziehen die flachen Sümpfe einheimische Wasservögel zum Brüten an, während von November bis Februar Tausende von Zugvögeln aus China und Russland hier einfliegen. Wenn der Wasserstand stimmt, machen Sie eine Bootsfahrt.

Neben verschiedenen Reiherarten sind Pelikane, Schlangenhalsvögel, Schwarzhalsibisse, Wollhalsstörche, Indische Nimmersattstörche, Rostgänse, Spießenten, Königsfischer und viele Singvögel zu beobachten. Außerdem beherbergt das Schutzgebiet Nilgau- und Hirschziegenantilopen, Axishirsche, Stachelschweine und Rhesusaffen. Nicht selten sind auch Felsenpythons zu sehen.

5. Tag: Bharatpur – Agra

Fahrt nach Agra. Unterwegs Besuch der Mogulstadt Fatehpur Sikri, die im 16. Jh. vom Mogulkaiser Akbar erbaut, wegen Wassermangel jedoch bald wieder verlassen wurde. Noch bevor Sie Agra erreichen, werden Sie schon das Taj Mahal erblicken, die berühmte Grabmoschee, die Schah Jahan für seine Lieblingsfrau Mumtaz Mahal errichten ließ. Weitere wichtige Bauwerke Agras sind die Perlenmoschee und das Fort.

6. Tag: Agra – Khajuraho

Zugfahrt nach Khajuraho. Hier besichtigen Sie die imposante Anlage der Tempel, die vom hohen Standard der mittelalterlichen Hindu-Architektur zeugen.

7. Tag: Khajuraho – Bandhavgarh NP

Fahrt zum Bandhavgarh-Nationalpark, wo Sie bereits am Nachmittag die erste Pirschfahrt unternehmen.

8./9. Tag: Bandhavgarh-Nationalpark

Zwei volle Tage haben Sie Zeit für ausgiebige Pirschfahrten im Nationalpark, in dem auch Axishirsche, Nilgau-Antilopen, Wildschweine, Muntjaks, Schakale und Wölfe leben. Die Hügellandschaft mit ihren dichten Bambus- und Salwäldern ist ideales Gebiet für den Tiger. Vom Jeep oder Elefantenrücken aus werden Sie sicher den einen oder anderen König des Dschungels zu Gesicht bekommen.

10. Tag: Bandhavgarh – Kanha

Vormittags Fahrt zum Kanha-Tigerschutzgebiet, dessen Kernzone zu den tierreichsten Gebieten Indiens zählt. Hier leben nicht nur Tiger, sondern auch Leoparden und Lippenbären, Gaur-Rinder, Barasingha-, Axis- und Sambarhirsche, Muntjaks, Nilgau-, Hirschziegen- und Vierhornantilopen, Goldschakale, Streifenhyänen, Rothunde und Hanuman-Languren. Außerdem gibt es zahlreiche Vogelarten zu entdecken.

11./12. Tag: Kanha

Zwei volle Tage stehen für ausgiebige Wildbeobachtungen im Tigerreservat zur Verfügung. Die Chance, einem der über 100 hier lebenden Königstiger in freier Wildbahn zu begegnen, ist recht groß, vor allem, wenn man mit einem speziell ausgebildeten Reitelefanten unterwegs ist.

Lange Zeit war der Tiger Inbegriff des Schreckens in Asien; er wurde verfolgt, getötet und verlor auch seinen Lebensraum. Gab es 1930 noch etwa 40.000 Tiger, war ihre Zahl nach der offiziellen Bestandsaufnahme von 1972 auf 1.827 Tiere gesunken. Deshalb startete man die „Operation Tiger“, größtes je in Asien durchgeführtes Projekt zum Schutz von Wildtieren. Über 20 Schutzgebiete wurden zu speziellen Tiger-Reservaten erklärt. Zeitweise stieg der Tiger-Bestand in Indien auf über 4.000 Tiere.

Zwar ist er in den letzten Jahren durch Wilderei für die traditionelle chinesische Medizin wieder gesunken. Doch Königstiger (mit zusätzlichen Tieren in Bangladesch, Nepal, Bhutan, Sikkim und im westlichen Burma) gehören zu der Unterart, die die meisten Tiere aufzuweisen hat.

13. Tag: Kanha – Delhi

Transfer zum Hotel. Gegen Mitternacht Transfer zum Flughafen und Abflug.

14. Tag: Rückflug
 
Verlängerung Corbett:
13. Tag: Kanha -Delhi - Ramnagar

Flug von Raipur nach Delhi und Weiterfahrt im Schlafwagen nach Ramnagar.

14. Tag: Ramnagar – Corbett NP

Ankunft in Ramnagar. Etwa einstündige Fahrt zum Nationalpark. Der Weg zur Lodge dauert weitere zwei Stunden und ist eine erste Pirschfahrt. Am Nachmittag weiterer „game drive“ im Nationalpark, der nach dem englischen Tiger-Jäger und Naturschützer Jim Corbett benannt wurde. Genießen Sie die wildromantische Berglandschaft mit dem Ramnagar-Fluss in den Fußhügeln des Himalaya! Neben einem guten Bestand an Elefanten und Tigern (die in der dichten Vegetation natürlich recht gut getarnt sind) gibt es etliche Hirscharten, Wildschweine, Hanuman-Languren und Rhesusaffen, Goldschakale, Sumpfkrokodile und Ganges-Gaviale sowie eine Fülle interessanter Vögel zu entdecken.

15. Tag: Corbett-Nationalpark

Höhepunkt des Tages wird ein Elefantenritt in der Flussaue sein: ein einmaliges Erlebnis! Morgens und abends stehen die Jeeps für Pirschfahrten zur Verfügung. Zusätzlich wird Gelegenheit geboten, von einem Aussichtsturm aus Tiere zu beobachten und zu fotografieren.

16. Tag: Corbett - Delhi

Vormittags weitere Pirschfahrt. Nachmittag Transfer durch den Nationalpark nach Ramnagar. Im Schlafwagen nach Delhi.

17. Tag: Delhi

Tag zur freien Verfügung, gegen Mitternacht Transfer zum Flughafen.

18. Tag: Rückflug
Termine/Preise

TERMINE & PREISE

Indien

Kultur und Natur pur: Tempel, Tiger und Elefanten

Privatreise:  zum Wunschtermin ab 3.690 € bei 2 Personen Anfrage

Individuelles Programm zum Wunschtermin auf Anfrage

Gruppenreise:    14 Tage / 6 - 8 Teilnehmer
   Hotel & Lodge

Deutsche Reiseleitung Dr. Josef Trauttmansdorff
31.03.2019 - 03.04.2019 3995 €Buchen & Reservieren
20.10.2019 - 02.11.2019 4160 €Buchen & Reservieren
19.03.2020 - 01.04.2020 4160 €Buchen & Reservieren
Flüge:    ab 450 € plus 400 € Flughafengebühren
VORGESEHENE UNTERKÜNFTE:

Hotel Saptagiri oder Hotel Mapple, Forest Lodge, Hotel Clark Shiraz, Hotel Radisson, Tiger Den, Chitvan Jungle Lodge

EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN:

Übernachtungen in Doppelzimmern von Hotels und Lodges
Vollpension
Alle genannten Transfers
Alle Eintrittsgebühren
Alle Exkursionen
Deutsche Reiseleitung ab/bis Frankfurt, Verlängerung und Privatreise mit Englisch sprechender Betreuung

Nicht eingeschlossen:

Internationale Flüge, die wir Ihnen auf Wunsch im Namen und auf Rechnung der Fluglinien zu tagesaktuell günstigsten Tarifen vermitteln. Visumgebühr, Getränke, übrige Mahlzeiten

Visum: Erforderlich
Impfung: Keine vorgeschrieben
Corbett-Verlängerung: Preis auf Anfrage
HINWEISE:

Die Mindestteilnehmerzahl muss bis 4 Wochen vor Reisebeginn erreicht sein. 
Der gesetzlichen Pflicht für Pauschalreiseveranstalter zur Kundengeldabsicherung kommen wir durch Übergabe eines Sicherungsscheins der R&V Allgemeinen Versicherung AG nach.
Lesen Sie bitte die Infos und Reisebedingungen.

Infos

INDIEN

Informationen von A - Z

 

Auswärtigen Amt: Aktuelle Informationen zu Sicherheit, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften, Medizin und mehr unter: www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit
Beste Reisezeit:  November bis März
Einreise: EU-Bürger und Bürger der Schweiz benötigen ein Visum.
Flugdauer: 8 - 14 Stunden
Geld: Währung: 1 INR (Indische Rupie) = 100 Paise. Umtausch bei Banken oder offiziellen Wechselstuben. Bargeld in USD oder EURO sind am einfachsten zu wechseln. American Express, Diners Club, Eurocard, MasterCard und Visa werden angenommen. EC/Maestro- Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden ebenfalls akzeptiert.
Impfungen: Bei der Einreise direkt aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben.
Klima: In Indien ist es heiß und tropisch mit regionalen Unterschieden. In den nördlichen Ebenen herrscht ein extremes Klima. Es ist warm im Binnenland von April bis Mitte Juni, aber die Temperaturen fallen im Dezember/Januar nachts bis an den Gefrierpunkt. Rechnen Sie im Winter von Oktober bis März mit Temperaturen zwischen 4 °C nachts und 29 °C tagsüber.
Mobiltelefon: GSM 900 (in und bei größeren Städten).
Netzspannung: 220 Volt, 50 Hz mit starken Spannungsschwankungen. Aufgrund verschiedener Steckerformen sollte ein Universaladapter mitgebracht werden.
Ortszeit: In Indien gibt es keine Sommer-/Winterzeitumstellung. Der Zeitunterschied beträgt während unserer Sommerzeit + 3 ½ Stunden, während unserer Winterzeit + 4 ½ Stunden.
Sprache: Hindi ist die Nationalsprache, aber Englisch ist weit verbreitet.
Sicherheit: Von unseren örtlichen Kollegen und Reisegästen, die das Land kürzlich bereist haben, liegen uns keine besonderen Hinweise auf Sicherheitsprobleme vor. 

Alle Informationen ohne Gewähr.

PDF Druck