Südindien

Elefanten und seltene Affen

Übersicht

DIE HIGHLIGHTS IN SÜDINDIEN

  • Kleine Gruppe mit nur 7 - 10 Teilnehmern
  • Deutsche Reiseleitung
  • Elefanten, Tiger, Vögel, Affen

Dichte Dschungel und weit verzweigte Lagunen, saubere Strände und üppige Palmenhaine, schlichte Hütten und ehrwürdige Maharadscha-Paläste – Kerala ist eine Oase der Ruhe.

Bei dieser Naturreise werden Sie sehr unterschiedliche Lebensräume im Süden Indiens kennen lernen. Sie werden große Herden wilder Elefanten sehen, aber auch Gaur-Rinder, etliche Hirsch- und Affen-Arten, darunter auch einige seltene wie die schwarzen Nilgiri-Languren und Bartaffen, und mit etwas Glück auch Tiger, Leoparden und Rothunde.

Nicht nur mit Jeeps, sondern auch auf Booten und zu Fuß werden Sie die Reservate erkunden. Passend zu dieser Vielfalt sind auch die Unterkünfte – von komfortablen Hotels bis zu Zelten und einfachen Unterkünften direkt in den Nationalparks, ganz nahe an der Natur.

Programm

PROGRAMM

Südindien

Elefanten und seltene Affen

1. Tag: Frankfurt - Cochin

Flug von Frankfurt nach Cochin.

2. Tag: Cochin – Kumarakom

Nach Ankunft in Cochin; Transfer mit dem Auto und Boot zur Coconut-Lagoon bei Kumarakom. Der restliche Tag steht zur Akklimatisierung zur Verfügung.

3. Tag: Kumarakom

Bootsfahrt in das Vogelschutzgebiet von Kumarakom mit guten Beobachtungsmöglichkeiten der vielfältigen Vogelwelt. Nachmittags Fahrt mit einem Hausboot, auf dem Sie auch übernachten, durch die Backwaters, die sich wie enge Gassen durch den Palmendschungel schlängeln und wo blühende Pflanzen zum Greifen nah sind.

4. Tag: Kumarakom – Periyar

Weiterfahrt in das Gebiet von Periyar im Hochland von Cardamom. Dieses weist eine abwechslungsreiche Vegetation zwischen grasbedeckten Berghängen und tropischem Regenwald auf, was es zum Eldorado für Ornithologen macht. Abends Bootssafari auf dem Periyar-Stausee mit guten Möglichkeiten, Elefanten und andere Wildtiere zu sehen.

5./6. Tag: Periyar

Exkursion mit einem Wildhüter im Periyar-Nationalpark, einem der beliebtesten Tigerreservate Indiens. Die Großkatzen sind freilich ebenso selten zu sehen wie die ebenfalls hier vorkommenden Leoparden, Lippenbären und Rohrkatzen. In dem Shola- und feuchten Laubwald leben neben Elefanten auch Gaur, Sambar und Wildschwein. Gelegentlich zu sehen sind Muntjak und Fleckenkantschil, Königsriesenhörnchen, Schwarznackenhase und Buntmarder und vielleicht die eine oder andere der vier Affenarten: Hut- und Bartaffe, Hanumanund Nilgiri-Langur.

7. Tag: Periyar – Munnar

Fahrt nach Munnar mit Besuch einer Teefabrik auf dem Weg.

8. Tag: Munnar – Rajamalai – Munnar

Tagesexkursion in das äußerst interessante Rajamalai Naturreservat, in welchem Nilgiri Thare und indische Wildziegen leben.

9. Tag: Munnar – Parambhikulam

Fahrt zum Anamalai-Schutzgebiet nach Parambhikulam, wo in Hauszelten übernachtet wird. In diesem Schutzgebiet, mit seinen reichen Teak- und Rosenholzbeständen, gilt die Aufmerksamkeit besonders seltenen Vögeln wie Flaggendrongo, Sonnerathuhn, Schwarzkopfpirol, Horsfield-Pfeifdrossel, Dreifarbenweih, Malabar-Toko sowie – Hornvogel und Doppelhornvogel. Unter den etwa 800 Pflanzenarten des Berggebietes gibt es viele seltene Farne, Orchideen und für die West-Ghats typische Raritäten.

10. Tag: Parambhikulam

Exkursion, u.a. in das von Stauseen geprägte Parambikulam-Reservat.

11. Tag: Parambhikulam – Conoor – Ooty

Heute fahren Sie nach Conoor und von dort mit der Zahnradbahn nach Ooty.

12. Tag: Ooty – Mudumalai

Nach kurzen Besuch des botanischen Gartens geht wes weiter nach Mudumalai, einem elefantenreichen Naturreservat am Nordhang des Nilgiri-Plateaus. Nachmittags erste Exkursion.

13. Tag: Mudumalai – Reservat

Das Gelände ist teils hügelig, teils sumpfig mit attraktivem Bambusbestand. Typische Tierarten sind Gaur, Axis- und Sambarhirsch, Tiger, Hanuman-Langur, Hutaffe, Königsriesenhörnchen und Dekkan-Rothund. Sie erkunden nicht nur das Mudumalai-Gebiet, sondern auch die benachbarten Reservate Bandipur und Wynad. Sie wandern zum Moyar-Wasserfall und besuchen das Elefanten-Camp bei Teppakadu.

14. Tag: Mudumalai – Mysore

Fahrt nach Mysore nahe dem Bandipur-Tigerschutzgebiet. In den höheren Regionen gibt es auf den Bäumen viele Orchideen, Misteln und andere Epiphyten. Unterwegs können Sie u.a. Pflaumenkopfsittich, Heckenkuckuck, Rotschnabel-Fluchtvogel, Rotohrbülbül und Weißkehlfächerschwanz beobachten.

15. Tag: Mysore – Bangalore – Frankfurt

Nach einer Stadtrundfahrt geht es nach Bangalore. Flug nach Frankfurt.

16. Tag: Ankunft
Termine/Preise

TERMINE & PREISE

Südindien

Elefanten und seltene Affen

Privatreise:  zum Wunschtermin ab 4.050 € bei 2 Personen Anfrage

Individuelles Programm zum Wunschtermin auf Anfrage

Gruppenreise:    16 Tage / 7 - 10 Teilnehmer
   Hotel, Hausboot & Hauszelt

Englisch sprechende lokale Reiseleitung
07.10.2018 - 22.10.2018 4050 €Buchen & Reservieren
Einzelunterkunft:   ab 680 €
Flüge:    ab 580 € plus 400 € Flughafengebühren
VORGESEHENE UNTERKÜNFTE:

Coconut Laggoon, Elephant Court, Ambady Estate, Forest Guesthouse/Zelt, Savoy Hotel, Hotel Metropole

EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN:

Übernachtungen in Doppelzimmern von Hotels, Hauszelten und Doppelkabinen auf einem Hausboot
Vollpension
Exkursionen laut Programm
Alle Transfers
Alle Eintrittsgebühren
Deutsche Reiseleitung ab/bis Frankfurt
Privatreise mit Englisch sprechender Betreuung

Nicht eingeschlossen:

Internationale Flüge, die wir Ihnen auf Wunsch im Namen und auf Rechnung der Fluglinien zu tagesaktuell günstigsten Tarifen vermitteln. Visumgebühr, Getränke, übrige Mahlzeiten

Visum: Erforderlich
Impfung: Keine vorgeschrieben
HINWEISE:

Die Mindestteilnehmerzahl muss bis 4 Wochen vor Reisebeginn erreicht sein. 
Der gesetzlichen Pflicht für Pauschalreiseveranstalter zur Kundengeldabsicherung kommen wir durch Übergabe eines Sicherungsscheins der R&V Allgemeinen Versicherung AG nach.
Lesen Sie bitte die Infos und Reisebedingungen.

Infos

INDIEN

Informationen von A - Z

 

Auswärtigen Amt: Aktuelle Informationen zu Sicherheit, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften, Medizin und mehr unter: www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit
Beste Reisezeit:  November bis März
Einreise: EU-Bürger und Bürger der Schweiz benötigen kein Visum.
Flugdauer: 8 - 14 Stunden
Geld: Währung: 1 INR (Indische Rupie) = 100 Paise. Umtausch bei Banken oder offiziellen Wechselstuben. Bargeld in USD oder EURO sind am einfachsten zu wechseln. American Express, Diners Club, Eurocard, MasterCard und Visa werden angenommen. EC/Maestro- Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden ebenfalls akzeptiert.
Impfungen: Bei der Einreise direkt aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben.
Klima: In Indien ist es heiß und tropisch mit regionalen Unterschieden. In den nördlichen Ebenen herrscht ein extremes Klima. Es ist warm im Binnenland von April bis Mitte Juni, aber die Temperaturen fallen im Dezember/Januar nachts bis an den Gefrierpunkt. Rechnen Sie im Winter von Oktober bis März mit Temperaturen zwischen 4 °C nachts und 29 °C tagsüber.
Mobiltelefon: GSM 900 (in und bei größeren Städten).
Netzspannung: 220 Volt, 50 Hz mit starken Spannungsschwankungen. Aufgrund verschiedener Steckerformen sollte ein Universaladapter mitgebracht werden.
Ortszeit: In Indien gibt es keine Sommer-/Winterzeitumstellung. Der Zeitunterschied beträgt während unserer Sommerzeit + 3 ½ Stunden, während unserer Winterzeit + 4 ½ Stunden.
Sprache: Hindi ist die Nationalsprache, aber Englisch ist weit verbreitet.
Sicherheit: Von unseren örtlichen Kollegen und Reisegästen, die das Land kürzlich bereist haben, liegen uns keine besonderen Hinweise auf Sicherheitsprobleme vor. 

Alle Informationen ohne Gewähr.

PDF Druck