USA - Alaska

Wo Bären Lachse fangen, Elche baden und Wale jagen

Übersicht

DIE HIGHLIGHTS IN ALASKA

  • Kleine Gruppe mit 8 - 9 Teilnehmern
  • Lokal Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Mit Schiffsausflügen und Wanderungen
  • Verlängerungsmöglichkeit zu Bären auf Kodiak Island

Alaska – der Name verspricht nordische Wildnis mit einem Hauch Goldgräber-Romantik. Doch der nördlichste und größte Bundesstaat der USA hat regelrechte Natur-Schätze zu bieten. Hier finden Sie noch wenig berührte Naturlandschaften mit schneebedeckten Bergen, kalbenden Gletschern und weiten Tundra-Ebenen, durch die noch Wölfe streifen. Hier können Sie faszinierende Tierbeobachtungen machen von Vögeln, Bären, Elchen und Bibern bis hin zu Orcas, Buckelwalen und Seeottern.

Erfahren Sie Alaskas Vielfalt und Schönheit auf Panorama-Fahrten, Bootstouren, Wanderungen und vielleicht auch aus der Luft. Und lassen Sie sich beeindrucken vom majestätischen Denali-Berg, der mit stolzen 6.194 Metern Alaskas Landschaft überragt.

Programm

PROGRAMM

USA - ALASKA

Wo Bären Lachse fangen, Elche baden und Wale jagen

1. Tag: Ankunft Anchorage – Fahrt Talkeetna

Individueller Tagesflug nach Anchorage. Nach Ankunft in Anchorage fahren Sie entlang der Chugach Mountains in Richtung Norden zu Ihrer Unterkunft an der Petersville Road. Hier übernachten Sie für 2 Nächte in schön gelegenen Blockhütten in der Nähe von Talkeetna. Es bleibt Zeit zur Erkundung der Umgebung – bei klarer Sicht haben Sie von den Blockhütten aus einen grandiosen Blick über die rotgefärbte Tundra bis hin zum Mt. Denali.

2. Tag: Talkeetna – Petersville Road

Heute machen Sie einen Abstecher zum einstigen Goldgräberstädtchen Talkeetna – hier haben Sie bei schönem Wetter die Möglichkeit für einen spektakulären Rundflug über die Alaska Range und zum Mt. Denali (fakultativ: ab ca. 250 US$). Der „Denali – der Hohe“, wie der Berg von den Athabascan Indianern genannt wird, ist mit 6.194 m der höchste Berg Nordamerikas und eines der gewaltigsten Bergmassive unserer Erde. Auch eine Bootstour auf dem Talkeetna River ist ein lohnenswerter Ausflug, bei dem man gelegentlich auch Grizzly-Bären am nahen Flussufer beobachten kann.

3. Tag: Denali Nationalpark

Heute erreichen Sie eines der schönsten Landschafts- und Tierschutzgebiete der Erde – den Denali Nationalpark. Hier werden Sie heute eine erste Pirschfahrt im Park unternehmen. Die ersten 20 Meilen bis zum Savage River sind für private Fahrzeuge zugelassen, man kann auf diesem Abschnitt häufig Elche und auch Grizzly-Bären entdecken.

4. Tag: Denali Nationalpark – Wonder Lake

Ganztägige Exkursion im Denali-Nationalpark bis zum Wonder Lake. Frühmorgens beginnt die Tour mit einem speziellen Ausflugsbus - um die Natur zu schonen sind eigene Fahrzeuge auf der 140 km langen Strecke nicht erlaubt. Das Schutzgebiet umfasst die schönsten Berg- und Tundralandschaften von Zentral-Alaska. Es gibt breite Urstromtäler, zahlreiche Seen, eine faszinierende Tundra-Vegetation und vor allem die Berge mit dem alles überragenden Denali. Neben diesen landschaftlichen Schönheiten hat der Denali Nationalpark aber vor allem eine überwältigende Tierwelt zu bieten. Regelmäßig zu sehen sind Grizzlybären, Dallschafe, Schneeziegen, Elche, Karibus und Arktische Erdhörnchen, manchmal sogar ein Wolf und sicher die eine oder andere der über 150 Vogelarten.

5. Tag: Denali Nationalpark

Es bleibt Zeit für eigene Wanderungen und weitere Beobachtungen im Denali-Nationalpark. Dazu können Sie den Trails am Parkeingang folgen oder einen erneuten Ausflug mit einem der Shuttlebusse des Nationalparks unternehmen. Je nach Verfügbarkeit besteht auch die Möglichkeit an einer von Rangern geführten Wanderung teilzunehmen (fakultativ: ca. 35 US$).

6. Tag: Denali Highway – Tangle Lakes

Nach einer letzten morgendlichen Pirschfahrt verlassen Sie den Denali Nationalpark und folgen dem gleichnamigen Highway, einer 200 Meilen langen Wildnisstraße, die zu den landschaftlich schönsten und eindrucksvollsten Straßen Alaskas zählt. Er führt durch eine wilde unberührte Gebirgswelt mit fantastischen Blicken auf die schneebedeckten Gipfel der Alaska Range. Besonders ab Ende August, wenn sich die endlose Tundra in kräftige Rot- und Orangetöne färbt, ist diese Landschaft südlich der Alaska Range ein einzigartiges Farbenmeer. Zahlreiche Seen und Gletscherflüsse prägen die Landschaft und bilden einen optimalen Lebensraum für Biber, die hier zahlreiche Dämme bauen. Vielen verschiedenen Zugvögeln (Seeschwalben, Eistaucher, Kraniche, Gänse, Schwäne etc.) dient diese Region während der Sommermonate als Nist- und Brutplatz. Wer will, kann am Nachmittag eine gemütliche Kanutour auf den Tangle Lakes unternehmen (fakultativ) und dabei die Ruhe und Einsamkeit des hohen Nordens genießen.

7./8. Tag: Wrangell St. Elias Nationalpark

Heute nehmen Sie Kurs auf eines der größten und unberührtesten Wildnisschutzgebiete der Erde, den Wrangell Saint Elias Nationalpark. Bei gutem Wetter haben Sie einen überwältigenden Blick auf die eisbedeckten Fünftausender an der Grenze zum Yukon. Vorbei an Indianersiedlungen und Lachsrädern am Copper River, auf der abenteuerlichen McCarthy Road in das ehemalige Goldgräbernest Chitina und über atemberaubende Eisenbahnbrücken zur Wildnis der Wrangell St. Elias Mountains. Inmitten einer überwältigenden Gebirgslandschaft unternehmen Sie eine Wanderung. Es besteht die Gelegenheit auf einem Rundflug (fakultativ) mit einem erfahrenen Buschpiloten diese einmalige Landschaft mit ihren Gletschern und die historische Kennicott Kupfermine aus der Vogelperspektive zu erleben.

9. Tag: Fährfahrt nach Whittier

Valdez ist der Ausgangspunkt für die Fährfahrt quer durch den 100 km breiten Prince William Sound bis nach Whittier. Tiefe Fjorde, Wälder und Gletscher bilden die Kulisse. Gelegentlich kann man Buckelwale und Orcas vom Fährschiff aus beobachten. Nach Ankunft in Whittier geht die Fahrt weiter in Richtung Süden. Auf herrlichen Panoramastraßen erreichen Sie den Fischerort Seward auf der Kenai Halbinsel.

10. Tag: Bootstour Kenai Fjords Nationalpark

Ganztagesausflug mit dem Schiff zu den Fjorden und Vogelinseln des Kenai Fjords Nationalparks. Dieser mit 2.700 km² für alaskanische Verhältnisse kleine Nationalpark schützt einen noch kaum erschlossenen Teil der eisigen Bergwelt und rauen Küste der Halbinsel Kenai. Zahlreiche Gletscher münden in die malerischen Fjorde, die einen großen Reichtum an Fischen und Meeressäugern aufweisen. Dazu gehören Stellers Seelöwen ebenso wie Seeotter und die immer wieder zu beobachtenden Buckelwale und Orcas. Daneben gibt es zahllose Seevögel. Papageientaucher brüten hier zusammen mit Dreizehenmöwen, Trottellummen und vielen anderen Vogelarten. Auch Weißkopfseeadler bewohnen die felsigen Küsten und Inseln.

11. Tag: Wanderung

Dieser Tag bleibt für eine Wanderung in der grandiosen Bergwelt Südwest-Alaskas. Der südwestliche Teil Alaskas ist das für den Wanderer am besten erschlossene Gebiet in ganz Alaska und zahlreiche Bergpfade eröffnen dem Naturfreund die sonst fast unzugängliche nordische Wildnis. In den Bergwäldern und Hochmooren Kenais finden sich die meisten Elche Alaskas und in den alpinen Regionen sind Bergziegen und Murmeltiere beheimatet.

12. Tag: Kenai Halbinsel – Homer

Fahrt nach Homer - unterwegs bieten sich zahlreiche Fotomotive. Mit etwas Glück sehen Sie auch Elche, die hier auf der Kenai Halbinsel besonders häufig vorkommen. In Homer haben Sie Zeit für einen Bummel durch den malerischen Ort mit seinen zahlreichen Kunstgallerien. Eine gute Möglichkeit um lokales Kunsthandwerk zu erwerben.

13. Tag: Bärenbeobachtung Katmai Nationalpark

Ein absoluter Höhepunkt ist die Bärenbeobachtung an der Küste des Katmai Nationalparks, wo Sie Zeit haben, um die gewaltigen Braunbären zu beobachten und zu fotografieren. Morgens fliegt Sie ein Pilot mit einem Buschflugzeug von Homer über die Shelikof Strait mit herrlichen Ausblicken auf Gletscher und Vulkane zur einsamen und wilden Pazifikküste des Katmai Nationalparks auf der Alaska Halbinsel. Im Umkreis von 500 km gibt es keine Straßen, es sind keine Aussichtsplattformen oder Wanderwege vorhanden. Die Lachsflüsse und die Gezeitenebenen am Pazifik bieten ein optimales Nahrungsangebot für die Bären, so dass sie hier den ganzen Sommer über zu beobachten sind. Die Umgebung gilt noch als Geheimtip! Mit etwas Glück entdecken Sie auch Füchse, Luchse, einen Vielfraß, Flussotter, Elche und auch Seelöwen sowie Robben. Nach einem erlebnisreichen Tag im Land der Braunbären, fliegen wir zurück nach Homer. Wichtig zu wissen ist jedoch, dass Flüge mit einem Buschflugzeug nur bei guten Sichtbedingungen möglich sind! Da Start und Landung vom Strand aus erfolgen, sind die Abflugzeiten auch abhängig von den Gezeiten. Bei schlechtem Wetter kann es ggf. zu Verzögerungen/Änderungen kommen.

14. Tag: Anchorage

Auf der letzten Etappe folgen Sie dem Seward Highway in nördlicher Richtung. Ein Abstecher bringt Sie zum Portage Gletscher mit seinem sehenswerten Informationszentrum. Sie folgen dem Turnagain Arm und können dort mit etwas Glück Beluga-Wale beobachten.Schließlich erreichen Sie Anchorage, wosich der Kreis der Tour schließt.

15. Tag: Abflug

Je nach gebuchtem Flug bleibt Zeit für einen individuellen Stadt- und Einkaufsbummel in Downtown Anchorage. Transfer zum Flughafen (Hotel-Shuttlebus) und Heim- bzw. Weiterreise.

16. Tag: Ankunft

 

Individuelle Verlängerung Bärenbeobachtung Kodiak:

Vor oder nach dieser Alaska-Reise lohnt sich eine Tour zur Beobachtung von Braunbären in einem Bärencamp auf Kodiak Island. Während des Aufenthalts im Bärencamp werden Sie von einem englischsprachigen Guide/Ranger begleitet. Die urigen Cabins sind sehr einfach ausgestattet (Mehrbettzimmer/keine Duschmöglichkleit).

15. Tag: Flug Anchorage - Kodiak

Am Nachmittag erfolgt der Weiterflug nach Kodiak, wo Sie sich für eine Nacht in einem Hotel einquartieren werden. Ein Hotel-Shuttle-Bus holt Sie nach ihrer Ankunft am Flughafen in Kodiak ab und bringt Sie zum gebuchten Hotel. Je nach Ankunft bleibt Zeit für Besichtigungen und einen Bummel in Kodiak. Am Nachmittag bzw. am Abend treffen Sie sich mit einer/m Mitarbeiter/in des Bärencamps und Sie erhalten eine kurze Einweisung und letzte Informationen für den 3-tägigen Aufenthalt im Bärencamp.

16.-18. Tag: Bärenbeobachtung Kodiak National Wildlife Refuge

Sie fliegen mit einem Wasserflugzeug über die grandiose Landschaft des Kodiak National Wildlife Refuge mit herrlichen Ausblicken auf Fjorde und die einsame und wilde Pazifikküste von Kodiak Island. Die Insel Kodiak ist die größte Insel Alaskas und berühmt für seine hohe Population an Braunbären. Die Lachsflüsse und die Gezeitenebenen am Pazifik bieten ein solch umfangreiches Nahrungsangebot für die Bären, dass diese hier ganzjährig zu beobachten sind. Oft kann man hier Bärenmütter mit 2 – 3 Jungtieren beim Lachsfang beobachten. Beeindruckend sind auch die majestätischen Weißkopfseeadler, die hier in großer Zahl in den Bäumen nisten. Im Naturschutzgebiet des Kodiak National Wildlife Refuge, das auch einen Teil der Pazifikküste und die dort lebenden Tierarten umfasst, sind See- und Flussotter, Meeresvögel (z.B. Papageientaucher, Trottellummen, Dreizehenmöwen), Seelöwen, Robben und Wale beheimatet. An allen drei Tagen werden Ausflüge zu Fuß und mit dem Boot unternommen und Sie werden dabei von einem erfahrenen, ortskundigen Wildnisführer begleitet (englischsprachig). Selbstverständlich können Sie auch Ihr Glück beim Angeln versuchen (Angellizenz erforderlich / fakultativ ca. 35 US$ ). Sie übernachten für drei Nächte in einfachen Blockhütten inkl. Vollpension mit drei Mahlzeiten am Tag.

19. Tag: Flug Kodiak - Anchorage

Nach den erlebnisreichen Tagen im Bärencamp werden Sie wieder mit dem Wasserflugzeug zurück nach Kodiak geflogen und Sie fliegen von dort zurück nach Anchorage. Am Abend haben Sie in Anchorage die Gelegenheit frisch gegrillten Lachs zu genießen. Hotelübernachtung in Anchorage.

20. Tag: Programmende

Je nach gebuchtem Flug bleibt Zeit für einen individuellen Stadt- und Einkaufsbummel in Downtown Anchorage. Transfer zum Flughafen (Hotel-Shuttlebus) und Heim- bzw. Weiterreise.

Termine/Preise

TERMINE & PREISE

USA - ALASKA

Wo Bären Lachse fangen, Elche baden und Wale jagen

Privatreise:  zum Wunschtermin Anfrage

Individuelles Programm zum Wunschtermin auf Anfrage

Gruppenreise:    16 Tage / 8 - 9 Teilnehmer
   Hotel & Lodge & Gästehaus

Deutsch sprechende lokale Reiseleitung
23.07.2019 - 07.08.2019 4780 €Buchen & Reservieren
06.08.2019 - 21.08.2019 4780 €Buchen & Reservieren
Einzelunterkunft:   980 €
Flüge:    ab 770 € plus 280 € Flughafengebühren
VORGESEHENE UNTERKÜNFTE:

Mittelklasse Hotels in Anchorage, Lodge, Gästehaus, Cabins, Rohrere Bear Camp.

EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN:

Flughafen-Shuttlebus in Anchorage
Übernachtungen in Doppelzimmern von Hotels, Lodges, Blockhütten und Cabins
Inklandsflüge zum Bärencamp ab/bis Homer
Alle genannten Transfers
Alle Eintrittsgebühren
Alle genannten Exkursionen
Deutsch sprechende lokale Reiseleitung ab/bis Anchorage

Verlängerungsmöglichkeit:

Ab 2 Teilnehmern 2.280 € pro Person.
Einzelzimmer in Anchorage 190 €

Eingeschlossene Leistungen in der Verlängerung:

Übernachtungen in Hotel, Lodge, Gästehaus, Cabin
Überall Doppelzimmer, nur in Cabins Mehrbettzimmer
Inlandsflüge
Eintrittsgebühren
Alle genannten Exkursionen
Deutsch sprechende lokale Reiseleitung

Nicht eingeschlossen:

Internationale Flüge, die wir Ihnen auf Wunsch im Namen und auf Rechnung der Fluglinien zu tagesaktuell günstigsten Tarifen vermitteln. ESTA-Gebühr (14 USD), Getränke & Mahlzeiten mit ca. 400 US$ pro Person, fakultative Ausflüge. 

Visum: ESTA Einreisegenehmigung
Impfung: Keine vorgeschrieben
HINWEISE:

Diese Reise wird gemeinsam mit anderen Veranstaltern gebucht. Aufgrund örtlicher Gegebenheiten kann eine Routenumstellung bzw. -änderung erforderlich werden. Die Inlandsflüge werden mit Kleinflugzeugen durchgeführt, die nur bei guten Sichtverhältnissen fliegen können.

Vor oder nach der Reise kann ein fakultativer Besuch zur Bärenbeobachtung auf Kodiak Island arrangiert werden. Die Kosten liegen bei etwa 2.280 € pro Person, wenn mindestens 2 Personen teilnehmen. Eine frühzeitige Buchung ist aufgrund limitierter Plätze zu empfehlen.

Die Mindestteilnehmerzahl muss bis 4 Wochen vor Reisebeginn erreicht sein. Der gesetzlichen Pflicht für Pauschalreiseveranstalter zur Kundengeldabsicherung kommen wir durch Übergabe eines Sicherungsscheins der R&V Allgemeine Versicherung AG nach.

Lesen Sie bitte die Infos und Reisebedingungen.

Infos

USA - ALASKA

Informationen von A - Z

Wo Bären Lachse fangen, Elche baden und Wale jagen

 

Auswärtigen Amt: Aktuelle Informationen zu Sicherheit, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften, Medizin und mehr unter: www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit
Beste Reisezeit:  Juli bis September
Einreise: Staatsbürger der EU-Länder und der Schweiz müssen über ein gültiges Rück- bzw. Weiterreiseticket verfügen und im Besitz einer elektronischen Einreiseerlaubnis ESTA sein. Dafür müssen Sie sich online registrieren lassen unter: esta.cbp.dhs.gov/esta/.
Flugdauer: 9 - 11 Stunden
Geld: Währung: US-Dollar. Visa und Mastercard werden fast überall akzeptiert. Die Benutzung von Kreditkarten wird empfohlen. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte. Mit EC-/Maestro-Karten und Pin-Nummern kann Bargeld in der Landeswährung von Geldautomaten abgehoben werden. Dafür muss die Karte ein Interac-Symbol tragen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Geldinstitut.
Impfungen: Bei der Einreise direkt aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben.
Klima: Die Klimazonen Alaskas sind sehr unterschiedlich. Ewiges Eis gibt es nur im äußersten Norden oder im Bereich der Gletscher. Der Kuroshio, eine warme Meeresströmung aus den Gewässern um Japan, sorgt an der Südküste für ein relativ mildes, aber feuchtes Klima. Die Sommer sind hier warm und die Winter mild. In den anderen Landesteilen herrscht kontinentales bzw. arktisches Klima. Das bedeutet zwar strenge Winter, aber erstaunlich warme Sommer. Die Temperaturen im Juli und August klettern mancherorts nicht selten auf fast 25 Grad Celsius. Im Großen und Ganzen ist in den Sommermonaten eine Reise in den hohen Norden sehr angenehm.
Mobiltelefon: Mit einem tribandfähigen Handy haben Sie grundsätzlich Verbindung in das Mobilfunknetz der USA. Allerdings kann es an abgelegenen Orten vorkommen, dass keine Verbindung aufgebaut werden kann. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an Ihren Provider.
Netzspannung: Die Netzspannung beträgt 110/120 Volt Wechselstrom, 60 Hertz; amerikanische Blattstecker; Adapter erforderlich. Über den Zigarettenanzünder im Fahrzeug können Akkus an den Fahrtagen ebenfalls geladen werden (Adapter erforderlich).
Ortszeit: Die Zeitdifferenz zu Mitteleuropa beträgt zu jeder Zeit – 10 Stunden (gegensätzliche Zeitumstellung).
Sprache: Die Amtssprache ist Englisch.
Sicherheit: Von unseren örtlichen Kollegen und Reisegästen, die das Land kürzlich bereist haben, liegen uns keine besonderen Hinweise auf Sicherheitsprobleme vor. 

Alle Informationen ohne Gewähr.

PDF Druck