Trinidad-Tobago

Übersicht

Trinidad-Tobago 

Reisebausteine für Individualreisen & Verlängerungen

Unsere Reisebausteine sind frei kombinierbar zu Ihrer ganz individuellen Wunschreise.

Bitte lesen Sie hierzu unsere Informationen für Individualreisen.


Nariva Swamp

Ein Großteil des Feuchtgebiets im Osten der Insel wurde bereits in Nutzflächen umgewandelt. Auf einem Spaziergang kann man hier unter anderem Savannenbussard, Perlweih, Bronzekiebitz, Azursultanshuhn, Elster- und Trauertyrann beobachten. In den Tümpeln am Weg fischen verschiedene Reiher und manchmal sind auch Brillenkaimane zu entdecken. Eine nahe gelegene Gruppe von Königspalmen dient Rotbaucharas als Schlafplatz. In den an den „Sumpf“ angrenzenden Mangroven der Ostküste leben Rote Brüllaffen.
Empfehlenswerter Aufenthalt: ½-1 Tag

Zurück zur Liste


Bush Bush Wildlife Reserve

as Schutzgebiet kann man nur im Rahmen einer geführten Tour per Boot besuchen. In seinen Mangroven- und Passatwäldern kann man neben Roten Brüllaffen und Kapuzinern eventuell auch Nagelmanatis (Seekühen) begegnen. Auch Grünkehlmango, Schwarzhauben-Ameisenwürger und Erzfischer sind im Gebiet zuhause.
Empfehlenswerter Aufenthalt: ½ - 1 Tag

Zurück zur Liste


Arena Schutzgebiet Aripo-Savanne

Der Arena Forest, ein geschütztes Waldstück, bietet gute Möglichkeiten zur Beobachtung von Gelbbürzelkassike, Veilchentrogon und verschiedenen Arten von Ameisenvögeln. Nördlich davon liegt ein weiteres kleines Schutzgebiet, die Aripo-Savanne. Ihre Spezialitäten sind z.B. Schwefeltyrann, Chimachima, Rotbrust-Stärling und Rotbauchara.

Im benachbarten Wallerfield, dem ehemaligen Flugfeld der Amerikaner werden Nachtsafaris angeboten. Dabei kann man meist Weißschwanz-Nachtschwalbe, Pauraque und sogar den Urutau aufspüren.
Empfehlenswerter Aufenthalt: 1 Tag

Zurück zur Liste


Asa Wright Nature Center

Diese ehemalige Plantage liegt in der nördlichen Bergkette. Auf ihr wurden Kakao, Kaffee und Zitrusfrüchte angebaut, bis sie in ein Schutzgebiet umgewandelt wurde. Rund um Asa Wright sind exzellente Vogelbeobachtungen möglich - bequem bei den verschiedenen Futterstellen von der Veranda des Haupthauses aus, oder auf Spaziergängen in der Umgebung. Hier leben Flechtenglöckner, Säbelpipra, Blauscheitelmotmot, Fettschwalm, Purpur- und Türkisnaschvogel genauso wie verschiedene Kolibris, darunter Schneebrustamazilie, Schmuckelfe, Jakobiner- und Moskitokolibri.

Ausflüge von Asa Wright aus führen in die höheren Lagen des Bergregenwalds. Entlang der kurvenreichen Straße von Blanchisseuse nach Arima beispielsweise halten Sie Ausschau nach Trogonen, Schnurrvögeln (Pipras), Greifen und Fliegenschnäppern. Im Gebiet rund um den Morne Bleu kommen Tropfen- und Zinnobertangare vor.
Empfehlenswerter Aufenthalt: 4 Tage

Zurück zur Liste


Marianne Fluss Blanchisseuse Bay

An der Karibikküste gibt es meist Braunpelikane, Prachtfregattvögel, Aztekenmöwen und verschiedene Seeschwalben zu beobachten, Truthahn-und Rabengeier kreisen am Himmel. Die kleine Süßwasserlagune im Mündungsbereich des Marianne-Flusses bietet außerdem Lebensraum für Gürtelfischer und Mangrove-Ameisenvogel. Folgt man dem Fluss – zu Fuß oder mit dem Kajak - weiter ins Inselinnere, sollte man Ausschau halten nach Veilchentrogon, Schwarzohrpapagei und Venezuela-Amazone, verschiedenen Kolibris und Tangaren.
Empfehlenswerter Aufenthalt: 1 ½ Tage

Zurück zur Liste


Point-a-Pierre Wild Fowl Trust

Das kleine Schutzgebiet liegt In der Nähe der Ölraffinerien im Südwesten der Insel. Hier bemüht man sich um die Aufzucht und Wiederansiedlung bedrohter Vogelarten wie der Moschusente. Auf dem mit Lotusblumen bewachsenen See des Wild Fowl Trust kann man Wasser- und Watvögel beobachten, darunter Schlangenhalsvogel, Rotschnabel-Pfeifgans und Zwergsultanshuhn. Auch Gelbbrustaras werden hier häufiger gesehen.
Empfehlenswerter Aufenthalt: ½  Tag

Zurück zur Liste


Caroni Bird Sanctuary

Bootstouren führen in dieses ausgedehnte Mangrovengebiet im Westen Trinidads. Hier leben die seltsamen Vieraugenfische, Grüne Leguane, verschiedene Schlangen und Zwergameisenbären. Zu den 140 hier beobachteten Vogelarten zählen Schwarzmantel-Scherenschnabel und Fischadler, Mangrove-, Dreifarben- und Blaureiher, Nacht-, Schmuck- und Silberreiher. Die Hauptattraktion sind Hunderte von Scharlachibissen, die am frühen Abend in ihre Schlafbäume fliegen.
Empfehlenswerer Aufenthalt: ½ Tag

Zurück zur Liste


Pitch Lake

Nur drei dieser seltsamen „Teer-Seen“ sind weltweit bekannt und dieser hier im Süden Trinidads ist der größte von ihnen.
Empfehlenswerter Aufenthalt: ½ Tag

Zurück zur Liste


Grand Riviere

Hier im abgelegenen Nordosten der Insel versammeln sich zwischen April und Juli Naturfreunde, um die nächtliche Eiablage der Lederschildkröten zu erleben! Bis 600 kg schwer und 1,5 - 2 m lang sind sie die Riesen unter den Meeresschildkröten. Aber auch der endemische Blaukehlguan hat sich in diesen „hintersten Winkel“ Trinidads geflüchtet. Weitere gute Beobachtungsmöglichkeiten von See- und Landvögeln verspricht eine Exkursion entlang der Küste zum Shark River. Umrahmt von tropischem Grün ist dies einer der wildesten Flüsse Trinidads.
Empfehlenswerter Aufenthalt: 2 Tage

Zurück zur Liste


Tobago - Arnos Vale Resort

Dieses ehemalige Herrenhaus einer großen Zuckerplantage liegt direkt an einer geschützten Bucht an der Westküste Tobagos. Seine weitläufige Parkanlage mit ihren alten Bäumen eignet sich – wie die Futterstellen bei der Terrasse - gut für die Beobachtung von Mosquitokolibri, Tobago-Amazilie, Rotschwanzguan, Rotkappenspecht und vielen anderen Vögeln. Daneben lädt der schöne Strand zum Schwimmen ein, und die vorgelagerten Korallenriffe versprechen interessante erste Schnorchelerlebnisse.
Empfehlenswerter Aufenthalt: 3 Tage

Zurück zur Liste


Tobago Forest Reserve

Das Forstschutzgebiet liegt in der Main Ridge, der bis 580 m hohen Hauptbergkette Tobagos. Es wurde 1776 eingerichtet und gilt damit als eines der ältesten der Nordhemisphäre. Seinen Bergregenwald bewohnen einige der Seltenheiten unter den etwa 200 Brutvögeln Tobagos, so der Weißschwanz-Degenflügel und der Blaurückenpipra, dazu Jungferntrogon, Trauerdrossel und Olivmantelspecht.
Empfehlenswerter Aufenthalt: 1 Tag

Zurück zur Liste


Little Tobago

Das gebirgige, grüne Inselchen vor der Nordostküste Tobagos steht teilweise unter Naturschutz. Es ist berühmt für seine Seevogelkolonien und artenreiche Korallenriffe. Das Meeresschutzgebiet des Buccoo Reef Marine Parks zählt zu den bekanntesten Attraktionen der Insel und bietet herrliche Möglichkeiten den Unterwassergarten mit Maske, Schnorchel und Glasbodenboot zu erkunden.
Empfehlenswerter Aufenthalt: 2 Tage

Zurück zur Liste

Anfrage Infos

Trinidad-Tobago

Informationen von A - Z

 

Auswärtigen Amt: Aktuelle Informationen zu Sicherheit, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften, Medizin und mehr unter: www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit
Beste Reisezeit:  Trockenzeit zwischen Januar und Mai. 
Einreise: EU-Bürger und Bürger der Schweiz benötigen nur einen Reisepass und kein Visum.
Flugdauer: 12 - 15 Stunden
Geld: Trinidad-und-Tobago-Dollar (TTD). Mit einer EC-Karte kann man Geld von Automaten abheben. Mastercard- und Visacard-Kreditkarten werden meist akzeptiert..
Impfungen: Bei der Einreise direkt aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben.
Klima: Auf Trinidad herrscht ein tropisch warmes Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit. Die Durchschnittstemperatur liegt bei 28 Grad Celsius und kann tagsüber auf bis zu 34 Grad ansteigen. Nachts fallen die Temperaturen kaum unter 20 Grad Celsius. Auf Trinidad ist es ein wenig wärmer als auf Tobago. In der Regenzeit, die von Juni bis Dezember andauert, regnet es oft am Nachmittag heftit. Die feuchtesten Monate sind Juni und Juli, die trockensten Februar und März.
Mobiltelefon: GSM 1900. 
Netzspannung: Die Stromspannung beträgt 110 Volt, die Anschlüsse entsprechen den US-Normen. Ein Adapter für US-Flachstecker ist erforderlich.
Ortszeit: Keine Sommer-/Winterzeitumstellung in Trinidad und Tobago. Die Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter -5 Std. und im Sommer -6 Std.
Sprache: Die Amtsprache ist Englisch.
Sicherheit: Von unseren örtlichen Kollegen und Reisegästen, die das Land kürzlich bereist haben, liegen uns keine besonderen Hinweise auf Sicherheitsprobleme vor. 

Alle Informationen ohne Gewähr.

PDF Druck