Falkland-Inseln

Naturparadies Großbritanniens im südlichen Atlantik

Übersicht

HIGHLIGHTS AUF FALKLAND

  • Wöchentlich mit Abflug am Freitag
  • Beste Reisezeit: Nov. - Ende Feb.
  • Englisch sprechende Reiseleitung
  • Pinguine, See-Elefanten, Wale, zahlreiche Vogelarten

Der Falkland-Archipel ist ein wahres Eldorado für Naturbegeisterte. Es besteht aus mehr als 700 Inseln und kleinsten Inselchen, die 600 bis 800 km östlich von Südargentinien und Feuerland liegen. Eismassen formten dort vor Urzeiten steile Felsklippen, Fjorde, weite Strände, fast baumloses Hügelland, Moore und zahlreiche kleine Seen. Nährstoffreiches Meer umspült die Inseln und ist Lebensgrundlage für Mähnenrobben und See-Elefanten, Albatrosse, Kormorane und Millionen von Pinguinen, die sich häufig auch aus nächster Nähe beobachten lassen.

Sie können Ihren Reisetermin und auch die Aufenthalte auf den Inseln frei wählen. Die internationalen Flüge gehen jeweils zum Wochenende via Santiago de Chile zu den Falkland Inseln. Nachfolgend stellen wir Ihnen ein Programm vor, das sich seit Jahren bewährt hat.

Programm

PROGRAMM

FALKLAND-INSELN

Naturparadies Großbritanniens im südlichen Atlantik

1. Tag: Individueller Abflug am Abend.
2. Tag: Santiago de Chile

Ankunft in Santiago de Chile. Dort haben wir einen Puffertag geplant, um den Flug nach Falkland nicht zu verpassen.

3. Tag: Santiago de Chile – Stanley

Flug zu den Falkland-Inseln. Transfer vom Mount Pleasant Airport zum Hotel in Stanley. Am Nachmittag können Sie einen Stadtrundgang, einen Museumsbesuch oder für einen Spaziergang die Küste entlang machen. Dabei können Sie Kelpgänse, Falkland-Dampfschiffenten, Riesensturmvögel, Dominikaner- und Blutschnabelmöwen beobachten. Im Hafen brüten auf einem alten Wrack Felsenkormorane. In Stanley steht auch die südlichste Holz-Kathedrale der Welt. Bemerkenswert das Denkmal davor: Es ist aus vier Wal-Unterkieferknochen geformt.

4. Tag: Ausflug zum Volunteer Point

Auf dem Weg zur Halbinsel nordöstlich des Berkeley Sound passieren Sie das einzigartige eiszeitliche Phänomen der steinernen Blockströme. Bei Volunteer Point lebt Falklands größteKolonie von Königspinguinen, die dort ihr nördlichstes Vorkommen haben. Schien diese farbenprächtige Pinguinart 1870 auf den Inseln ausgerottet, zählte man 1971 wieder 30 brütende Tiere und 9 Küken. Heute sind es 500 Brutpaare, die jedes Jahr etwa 200 Küken erfolgreich aufziehen. In der Nähe brüten auch Eselspinguine und der Torfboden ist durchlöchert von Bruthöhlen der Magellanpinguine.

5. Tag: Stanley – Pebble Island

Eine der feuerroten Islander-Propellermaschinen der FIGAS, die auch die Postsäcke über den Farmen abwirft, bringt Sie in etwa 45 Minuten nach Pebble Island. Die drittgrößte wilde „Outbound“-Insel des Archipels liegt ganz im Norden von Westfalkland und ist nach den schön gefärbten und geformten Kieselsteinen benannt, die sich an manchen Stränden finden.

Auf Pebble etablierte sich Ende des 19. Jahrhunderts die Schafzucht. Später wurde ein ehemaliges Gutshaus zu einem kleinen Hotel umgebaut. Von hier aus sind Exkursionen mit dem Landrover und auch zu Fuß vorgesehen.

6./7. Tag: Pebble Island

Auf Pebble sind Kolonien von Mähnenrobben und von Magellan-, Esels- und Felsenpinguinen zu bewundern. Falkland-Skuas, Falkland-Karakaras und Weißgesicht-Scheidenschnäbel finden hier ihre Beute. Auf den Süßwasserseen paddeln Chile-Pfeifenten, Schwarzhalsschwäne, Rolland- und Inkataucher. Truthahngeier und Rotrückenbussarde sind meist auf Felsen zu sehen. Über dem Meer kreisen Schwarzbrauen-Albatrosse und Riesensturmvögel. Südliche Glattwale ziehen die Küste entlang, Schwertwale sind in der Nähe der Robbenkolonien, Delfine vor den Küsten zu beobachten.

8. Tag: Pebble Island – Saunders Island

Flug mit dem Islander nach Saunders Island. Hier lebt eine Farmerfamilie mit ihren rund 10.000 Schafen, die auf dem schmalen Isthmus „The Neck“ ein Gästehaus für Naturliebhaber gebaut hat.

9./10. Tag: Saunders Island

Auf Saunders brüten vier Pinguinarten und unvorstellbare 11.000 Paare der Schwarzbrauen-Albatrosse haben an den Steilküsten ihre Napfnester gebaut. Die Vogelkolonien liegen in der Nähe Ihrer Unterkunft. Felsenpinguine nutzen seit Jahrhunderten die gleichen steilen Pfade vom Meer zur Brutkolonie; ihre Krallen haben tiefe Furchen in den Felsen gegraben. Im gleichen Gebiet brüten auch Blauaugenscharben. Eselspinguine nisten auf ebenem Boden, Magellanpinguine in selbst gegrabenen Höhlen. In den letzten Jahren hat sich auf Saunders auch eine Kolonie von Königspinguinen mit 20 Brutpaaren angesiedelt.

Der größte Teil der Insel ist mit Heide und Kräutern bewachsen, zwischen denen Blütenpflanzen wie die weiße Orchidee der Gattung Codon und Binsenlilien stehen.

11. Tag: Saunders Island– Carcass Island

Islander-Flug und Besuch von Carcass Island. Die Besitzer haben schon sehr früh Naturschutzgedanken in die Praxis umgesetzt, so dass große Teile der Insel noch (bzw. schon wieder) mit Bulten von hohem “Tussockgras“ bewachsen sind. Da Carcass frei von Ratten, Mäusen und Katzen ist, sind die Landvögel zahlreich und „zutraulich“.

Dazu gehören Schwarzkehlammerfink, Einfarb-Uferwipper, Haus- und Seggenzaunkönig, Maskentyrann, Falklanddrossel und Magellan-Bekassine. Nicht nur Falkland-Karakaras, sondern auch Caranchos (Schopf-Karakaras) brüten auf Carcass. Auf den Klippen nisten Felsenkormorane und Falkland-Nachtreiher besiedeln die wenigen Bäume.

12. Tag: Carcass Island – Sea Lion Island

Islander-Flug nach Sea Lion Island. Da auch diese Insel frei von Ratten, Mäusen und Katzen geblieben ist, konnten vor allem bodenbrütende Kleinvögel überleben. Insgesamt wurden auf der Insel etwa 40 Vogelarten nachgewiesen. Weite Teile von Sea Lion Island sind mit Tussockgras bewachsen, das bis zu 3 m hoch wird. In diesem ursprünglichen „Graswald“ wimmelt es nur so von Leben!

13./14. Tag: Sea Lion Island

Ganztagestouren auf Sea Lion Island. Wenn Sie mögen, können Sie auch selbst auf Entdeckungstour gehen. Bereits in der Nähe der Lodge sind hervorragende Beobachtungen zu machen: Hier ist der seltene Falkland-Karakara zuhause und im Tussockgras verstecken sich Magellan-Bekassinen und Seggenzaunkönige.

Auf dem Weg zum Strand passieren Sie Bruthöhlen von Magellanpinguinen und treffen immer wieder auf Magellan- und Rotkopfgänse. Auch eine Kolonie von Eselspinguinen ist gut zu Fuß erreichbar.

Am Strand lagern dicht gedrängt Südliche See-Elefanten und Mähnenrobben. Mit etwas Glück sieht man Orcas, die entlang der Küste patrouillieren, um unachtsame Mähnenrobben zu finden. Die zierliche Falkland-Seeschwalbe verteidigt ihre Nester am Strand, sobald man sich zu nahe heranwagt. In der Uferzone suchen Ruß- und Magellan-Austernfischer nach Nahrung. An den steilen Küsten finden sich riesige Kolonien von Felsenpinguinen, Blauaugenscharben und Felsenkormoranen. Zwischen den Felsenpinguinen kann man Goldschopfpinguine entdecken. In den Süßwasserseen schwimmen verschiedene Enten- und Taucherarten und im Heidekraut nisten Rotbrust- und Falkland-Regenpfeifer.

15. Tag: Sea Lion Island – Stanley

Flug nach Stanley und Transfer zum Hotel.

16. Tag: Stanley

Zeit zur freien Verfügung oder fakultative Ausflüge. Zum Beispiel nach Kidney Cove, das nördlich von Stanley liegt. Hier brüten Königs-, Felsen-, Esels- und Magellanpinguine; Skuas und Truthahngeier umlagern die Kolonien; Wanderfalken brüten in den Felsen. nach Kidney Island. Die kleine Insel ist komplett mit Tussockgras bewachsen und so idealer Brutplatz für verschiedene Sturmvogelarten, die am Fuße der Stauden ihre Höhlen in den Torfboden gegraben haben.

Oder nach Gipsy Cove, das nur 6 Kilometer von Stanley entfernt im Nordwesten der Yorke Bay liegt. Der lange weiße Sandstrand liegt im Windschatten und ist beliebter Futterplatz für Watvögel, Wassergeflügel und Möwen. Am Himmel ziehen Truthahngeier ihre Kreise. An niedrigen Klippen brüten Felsenkormorane und Falkland-Nachtreiher. Rotrückenbussarde und Wanderfalken sitzen oft auf den Klippen und halten nach Beute Ausschau.

17. Tag: Rückflug nach Europa
18. Tag: Ankunft 
Termine/Preise

TERMINE & PREISE

Falkland-Inseln

Naturparadies Großbritanniens im südlichen Atlantik

Privatreise:  zum Wunschtermin auf Anfrage, Abflug ganzjährig jeden Donnerstag möglich Anfrage

Individuelles Programm zum Wunschtermin auf Anfrage

Hotel & Farm & Gästehaus

Englisch sprechende Betreuung
- 0 €Buchen & Reservieren
Einzelunterkunft:   ab 850 €
EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN:

Übernachtungen in Doppelzimmern in einem Hotel in Stanley sowie in Farmen und Gästehäusern der Inselbewohner. Frühstück auf Stanley, Vollpension auf Pebble, Carcass und Sea Lion Island. Auf Saunders ist für den Aufenthalt in den Rookery Cabins und The Neck Selbstverpflegung vorgesehen. Sie könnnen vor Ort entweder selbst dafür einkaufen oder wir lassen Ihnen fakultativ die Verpflegung arrangieren und mitgeben. Alle Transfers, Exkursionen und Eintritte laut Programm. Englisch sprechende lokale Betreuung ab/bis Mount Pleasant.

Nicht eingeschlossen:

Internationale Flüge, die wir Ihnen im Namen und auf Rechnung der Fluglinien zu tagesaktuell günstigsten Preisen vermitteln. Transfers und Übernachtungen beim Stopover in Santiago de Chile, die wir Ihnen ebenfalls vermitteln.Getränke, Mittag- und Abendessen auf Stanley.

Visum: Nicht erforderlich
Impfung: Keine vorgeschrieben
HINWEISE:

Die Exkursionen auf den Falkland Inseln finden zusammen mit anderen Gästen der Inseln statt. Der gesetzlichen Pflicht für Pauschalreiseveranstalter zur Kundengeldabsicherung kommen wir durch Übergabe eines Sicherungsscheins der R&V Allgemeine Versicherung AG nach. 
Lesen Sie bitte die Infos und Reisebedingungen.

Infos

FALKLAND-INSELN

Informationen von A - Z

Naturparadies Großbritanniens im südlichen Atlantik

 

Auswärtigen Amt: Aktuelle Informationen zu Sicherheit, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften, Medizin und mehr unter: www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit
Beste Reisezeit:  November bis Februar
Einreise: EU-Bürger und Bürger der Schweiz benötigen nur einen Reisepass und kein vorab beantragtes Visum.
Flugdauer: 18 - 20 Stunden
Geld: Währung: Die Währung ist das Falkland Islands Pound. 1 FKP = 100 Pence. Das Falkland-Pfund gleicht im Wert dem Englischen Pfund GBP, das auf den Falkland-Inseln auch akzeptiert wird. Viele Geschäfte, Hotels und Restaurants akzeptieren auch USD/EURO in bar.
Impfungen: Bei der Einreise direkt aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben.
Klima: Auf den Falklandinseln herrscht gemäßigtes Klima mit milden Wintern und kühlen Sommern. Wie die Sonne sollte auch der Wind nicht unterschätzt werden, und Sie müssen mit schnellen Wetterumschwüngen rechnen. Die Jahreszeiten sind den europäischen entgegengesetzt: Im Südsommer (Dezember bis Februar) werden selten 20 °C erreicht; im Südwinter (Mai bis September) herrscht starke Bewölkung, und die Temperatur steigt selten über 3 °C an. Das Wetter ist ganzjährig wechselhaft bei in der Regel geringen bis mäßigen Niederschlägen werden..
Mobiltelefon: GSM 1900. Mobiltelefone müssen Triband haben. Der Sende-/Empfangsbereich ist im größten Teil des Landes gut, aber in abgelegenen Gegenden sowie in den Bergen besteht meist kein Empfang.
Netzspannung: Die Netzspannung in Chile/auf den Falkland-Inseln beträgt 220/240 Volt, 50 Hz. Ein Adapter sollte mitgebracht werden.
Ortszeit: Der Zeitunterschied zu unserer Winterzeit meist -6 Stunden, während unserer Sommerzeit -8 Stunden.
Sprache: Die Amtssprache ist Englisch.
Sicherheit: Von unseren örtlichen Kollegen und Reisegästen, die das Land kürzlich bereist haben, liegen uns keine besonderen Hinweise auf Sicherheitsprobleme vor. 

Alle Informationen ohne Gewähr.

PDF Druck