NAMIBIA

Naturschutzgebiete am Caprivistreifen

Übersicht

DIE HIGHLIGHTS IN NAMIBIA

  • Kleine Gruppe mit 5 - 7 Teilnehmern
  • Deutsche Safarileitung
  • Caprivi: Mahango und Mudumu, Chobe und Viktoriafälle

Diese „Drei-Länder-Naturreise“ führt von Namibias tierreichem Etoscha-Nationalpark zu den vogelreichen Schutzgebieten von Mahango und Mudumu im Bwabwata-Nationalpark des Caprivistreifens. Sie sind mit Safarifahrzeugen und Booten unterwegs.

Danach setzen Sie Ihre Tierbeobachtungen im angrenzenden Chobe-Nationalpark von Botswana fort. Am Ende der Reise erleben Sie in Simbabwe das Naturschauspiel der tosenden Viktoriafälle.

Programm

PROGRAMM

Namibia Caprivi

Naturschutzgebiete am Caprivistreifen

1. Tag: Individueller Abflug am Abend
2. Tag: Windhoek

Ankunft in Windhoek und Transfer zum Hotel. Nachmittags Stadtrundfahrt.

3. Tag: Windhoek – Etoscha

Fahrt nach Norden mit einem Stopp am Kunsthandwerkermarkt von Okahandja. Danach geht es weiter bis zum Etoscha-Nationalpark. Dort können Sie am Abend am beleuchteten Wasserloch bei Ihrer Unterkunft Steppenzebras und Streifengnus, oft Elefanten und manchmal sogar ein Nashorn beobachten.

4. Tag: Etoscha-Nationalpark

Früher Start zu Wildbeobachtungen. Im Buschwald und in der Savanne lassen sich zahlreiche Vögel beobachten, darunter der schöne Rotbauchwürger. Spring- und Spießböcke, Elefanten und Giraffen sind häufig zu sehen, auch Löwen; seltener die Braune Hyäne oder ein Gepard.

5. Tag: Etoscha – Mahango

Auf dem Weg zum Caprivi säumen Rundhütten aus Lehm den Straßenrand. Immer wieder passieren Sie Straßenmärkte, auf denen schöne Holzschnitzerarbeiten angeboten werden. An den tropisch umwucherten Popa-Fällen halten Sie für eine Wanderung und fahren anschließend weiter zum Mahango-Nationalpark.

6. Tag: Mahango-Nationalpark

In dem Schutzgebiet herrscht ein reges Treiben, da die Tiere aus dem umliegenden Land zum Trinken an den Okavango kommen. Im Fluss räkeln sich die Flusspferde, was Krokodile auf Distanz hält.

7. Tag: Mahango – Mudumu-NP

Nicht weit ist es zum Mudumu, der im Bwabwata-Nationalpark liegt. Hier ensteht durch den Zusammenfluss des Mashif und des Linyanti ein Labyrinth von Kanälen, das „kleine Okavangodelta“. Schauen Sie am Nachmittag nach Kudus, Bleichböckchen und Sitatungas.

8. Tag: Mudumu-Nationalpark

Auf Pirschfahrten und einer Bootsfahrt begegnen Ihnen Elefanten und Büffel. Eine Wanderung bringt Sie der Vogel- und Pflanzenwelt näher. Nachts erklingt das Buschkonzert der Hyänen und Löwen.

9. Tag: Mudumu – Chobe-Nationalpark

Fahrt nach Botswana. Ihre Lodge liegt malerisch am Chobe-Fluss. Am Nachmittag Pirschfahrt im Nationalpark, der für seine Elefantenherden und Rappenantilopen berühmt ist.

10. Tag: Chobe-Nationalpark

Halten Sie Ausschau nach Löwen, Tüpfelhyänen und Schabrackenschakalen. Eindrucksvoll ist es, wenn Elefanten den Fluss durchqueren. Genießen Sie die Pirschfahrten und eine Bootsfahrt!

11. Tag: Chobe – Victoria Falls

Fahrt nach Simbabwe. Von der Lodge aus können Sie an die Viktoriafälle gehen.

12. Tag: Victoria Falls

Wanderung zu Aussichtspunkten an den Wasserfällen. Krönender Tagesabschluss ist eine „Sambesi-Sundowner Cruise“.

13. Tag: Victoria Falls - Rückflug
14. Tag: Ankunft

 

Beobachtungsinfos und Bilder:
www.naturgucker.de/etoscha
www.naturgucker.de/mahango
www.naturgucker.de/mudumu
www.naturgucker.de/victoriafalls

Termine/Preise

TERMINE & PREISE

Namibia

Naturschutzgebiete am Caprivistreifen

Privatreise:  zum Wunschtermin Anfrage

Individuelles Programm zum Wunschtermin auf Anfrage

Gruppenreise:    14 Tage / 5-7 Teilnehmer
   Hotel & Lodge & Zeltlodge

Deutsche Reiseleitung Walter Günzel oder Nick Bornman

Walter und Nick sind lizensierte Professional Guides

21.09.2019 - 04.10.2019 4180 €Buchen & Reservieren
Flüge:    ab 835 € plus 380 € Flughafengebühren
VORGESEHENE UNTERKÜNFTE :

Okaujuejo Camp, Onguma Bushcamp, Kukusembe River Lodge, Mahangu Safari Lodge, Namushasha Lodge, Chobe Safari Lodge, Ilala Lodge

EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN:

Übernachtungen in Doppelzimmern von Hotels und Lodges und in Doppelzelten von permanenten Zeltlodges
Windhoek und Victoria Falls Frühstück, sonst Halbpension
Alle Transfers
Eintrittsgebühren
Exkursionen
Ausgeschriebene Reiseleitung ab Windhoek bis Victoria Falls

NICHT EINGESCHLOSSEN:

Internationale Flüge, die wir Ihnen auf Wunsch im Namen und auf Rechnung der Fluglinien zu tagesaktuell günstigsten Tarifen vermitteln. Visumgebühr, Getränke, übrige Mahlzeiten

Visum: Nicht erforderlich
Impfung: Keine vorgeschrieben
HINWEISE:

Die Mindestteilnehmerzahl muss bis 4 Wochen vor Reisebeginn erreicht sein. 
Der gesetzlichen Pflicht für Pauschalreiseveranstalter zur Kundengeldabsicherung kommen wir durch Übergabe eines Sicherungsscheins der R&V Allgemeine Versicherung AG nach. 
Lesen Sie die Safari Seite sowie die Infos und Reisebedingungen.

Infos

NAMIBIA

Informationen von A - Z

 

Auswärtigen Amt: Aktuelle Informationen zu Sicherheit, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften, Medizin und mehr unter: www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit
Beste Reisezeit:  Januar bis April gut für Wüstenlandschaftserlebnis. März bis August gute Tierbeobachtung im Grünen. September/Oktober beste Tierbeobachtungen, aber sehr trockene Landschaft.
Einreise: EU-Bürger und Bürger der Schweiz benötigen nur einen Reisepass und kein vorab beantragtes Visum.
Flugdauer: 10 - 14 Stunden
Geld: Währung: 1  NAD (Namibischer Dollar) = 100 Cents. Geldwechsel ist in Banken und Geldwechselstuben möglich. Es empfiehlt sich, Ihre EUR= oder USD gleich nach der Ankunft umzutauschen. 
Diners Club, Eurocard, MasterCard, American Express und Visa werden akzeptiert. Tankstellen akzeptieren nur Bargeld. An Geldautomaten kann mit der Kreditkarte Geld abgehoben werden. Auch die EC-Karte kann bei einigen Banken verwendet werden. Einzelheiten erhalten Sie vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.
Impfungen: Bei der Einreise direkt aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben.
Klima: Die Jahreszeiten Namibias sind den unseren entgegengesetzt.
Im Landesinneren fällt im Sommer (Oktober - April) der meiste Niederschlag. Die Sommertemperaturen sind im Januar und Februar am höchsten. Durch die Höhenlage sind die Nächte mitunter kühl. 
Im Südwinter (Juni bis Oktober) herrscht landesweit Trockenheit (Luftfeuchtigkeit <10%), und die Nächte können - vor allem in den Höhenlagen - recht kalt werden. In Süd-, Zentral- und Nordnamibia herrschen in dieser Jahreszeit Tagestemperaturen von 15-25°C, am frühen Morgen jedoch können die Temperaturen auf unter 0°C fallen. An der Küste herrschen im Südwinter Temperaturen zwischen 12 und 20° C. 
Im Südsommer (November bis April/Mai) dagegen liegen die mittleren Tageshöchsttemperaturen im Landesinnern zwischen 30-35°C, sie können aber im Süden und äußersten Norden des Landes auf 45°C steigen. An der Küste dagegen liegen die Temperaturen zwischen 15 und 25°C. Im Sommer beträgt die Luftfeuchtigkeit zwischen 50% und 80%
Mobiltelefon: GSM 1800 und GSM 900. Das D1- und D2-Netz kann in größeren Ortschaften Namibias genutzt werden.
Netzspannung: Die Netzspannung in den Hotels und Lodges beträgt 220-240 V, 50 Hz. Sie benötigen einen Adapter für das dreipolige Steckersystem, der im Land erhältlich ist. Ihre Akkus können während der Safari auch über die Fahrzeugbatterie aufgeladen werden. Nehmen Sie dazu einen 12 Volt-Adapter für Zigarettenanzünder-Anschluss mit.
Ortszeit: Der Zeitunterschied beträgt während unserer Sommerzeit meist -1 Stunde im September und 0 Stunden Oktober), während unserer Winterzeit +1 Stunde.
Sprache: Die Amtssprache ist Englisch.
Sicherheit: Von unseren örtlichen Kollegen und Reisegästen, die das Land kürzlich bereist haben, liegen uns keine besonderen Hinweise auf Sicherheitsprobleme vor. 

Alle Informationen ohne Gewähr.

PDF Druck