MALAWI

Seltene Tiere, grüne Hochebenen, klarer Buntbarsch-See

Übersicht

DIE HIGHLIGHTS IN MALAWI

  • Reisegruppe mit 5 - 7 Teilnehmern
  • Pirschfahrten, Wanderung, Bootsausflug und Schnorcheln
  • Malawi-Buntbarsche und viele Vogelarten
  • Privatreise zum Wunschtermin möglich

Diese Reise führt in die seltener besuchte Übergangsregion zwischen Ost- und Südafrika. Malawi ist verhältnismäßig klein, hat aber eine große Fülle an Naturschönheiten und Tieren zu bieten.

Das fängt an mit dem glasklaren Malawi-See, wo Sie schnorchelnd oder vom Boot aus farbenprächtige Buntbarsche bewundern können. Auf Felseninseln im See gibt es Brutkolonien von Kormoranen sowie Schreiseeadler und Warane.

Auf dem grünen Nyika-Plateau wandern Sie durch Blumenwiesen und Wacholderwälder und entdecken in einer reizvollen Landschaft Pferdeantilopen, Leoparden und Stanleytrappen.

Daneben gibt es die „üblichen“ Pirschfahrten, aber auch Bootsfahrten und Fußsafaris (in Begleitung erfahrener Wildhüter). In einer Reihe bemerkenswerter Reservate wie Liwonde, Lengwe und Vwaza sehen Sie u.a. auch Nyalas. Exotische Namen, selten besuchte Gebiete, und doch eine Land mit guter touristischer Infrastruktur.

Programm

PROGRAMM

MALAWI HIGHLIGHTS

Seltene Tiere, grüne Hochebenen, klarer Buntbarsch-See

1. Tag: Abflug

Individueller Flug nach Lilongwe am Abend.

2. Tag: Lilongwe – Malawi-See

Nach Ankunft in Lilongwe fahren Sie zum Malawi-See. Bereits am Nachmittag können Sie dort baden, schnorcheln oder eine Bootsfahrt machen. Dabei können Sie die erste Attraktionen der Reise sehen: die wunderschönen Malawisee-Buntbarsche. Der Fischreichtum des riesigen Süßwassersees hält jedem Vergleich mit dem Fischreichtum berühmter Korallenriffen stand.

3. Tag: Malawi-See

Fahrt entlang des Sees in den Norden bis zum Makuzi Beach. Dort können Sie am Nachmittag am Ufer wandern. Es gibt eine Fülle bemerkenswerter Vögel zu entdecken, von Reihern und Eisvögeln bis zu farbenprächtigen Nektarvögeln und Glanzstaren.

4. Tag: Malawi-See – Nyika-Plateau

Über anfänglich gute Straßen und dann immer einfachere Pisten gelangen Sie zum 2.000 m hoch gelegenen Nyika-Plateau. Neben endlosen Hügelketten gibt es hier große, mit Steinfeldern, Wacholder- und Bergwäldern durchsetzte Grasflächen. In Tälern mit Bächen und Seen ebenso wie in mit Lobelien bestandenen Hochmoor-Flächen gibt es viele bemerkenswerte Huftiere: neben Zebras, Schirrantilopen und Bergriedböcken auch Elen- und Pferdeantilopen. Mit etwas Glück sehen Sie etliche Nektarvogel-Arten sowie die imposanten Klunkerkraniche und Stanley-Trappen.

5./6. Tag: Nyika-Plateau

Zwei Tage mit Tierbeobachtungen auf dem Plateau! Zuweilen verzichten Sie auch auf das Safarifahrzeug, um Pirschgänge durch Bergwälder und zu Wasserfällen zu unternehmen. Beeindruckend auch hier: der Vogelreichtum. Abends entspannen Sie am Kaminfeuer.

7. Tag: Nyika – Vwaza Marsh

Vom Nyika-Plateau erreichen Sie in südwestlicher Richtung die Schwemmebenen des Flusses Rukuru mit Mopane-, Brachystegia- und Combretum-Wäldern, üppigem Grasland und saftiger Sumpfvegetation. Im Norden befindet sich das Vwaza-Marsh-Wildschutzgebiet, das zwar nicht groß ist, aber mit erstaunlich vielen Elefanten, Flusspferden und Büffeln sowie vielen verschiedenen Antilopenarten (Impala, Kudu, Schirrantilope, Pferdeantilope, Puku, Lichtenstein-Antilope, Warzenschweinen, Grünmeerkatzen und Pavianen hervorragende Möglichkeiten für Tierbeobachtungen bietet. Auch Elen- und Rappenantilopen, Riedböcke und Ginsterkatzen werden hier gelegentlich gesehen. Die Tiere können bei Pirschfahrten und Wanderungen gesucht, aber auch vom Camp aus beobachtet werden.

8. Tag: Vwaza Marsh

Sie verbringen noch einen ganzen Tag im Sumpf-Reservat. Neben den genannten Säugetieren gibt es hier eine reiche Vogelwelt mit vielen Greifvögeln (vor allem auch Kampfadler), Störchen, Reihern (z.B. dem eindrucksvollen Goliathreiher), Webervögeln, Glanzstaren (bemerkenswert vor allem der seltene Weißflügelstar) und anderem mehr. Nach Möglichkeit wird auch eine Nachtfahrt unternommen, um neben Nachtschwalben und Milchuhus auch andere nachtaktive Tiere zu sehen.

9. Tag: Vwaza – Lilongwe Sanctuary

Sie fahren zurück nach Mzuzu und durch eine faszinierende Landschaft hinauf auf das Viphya-Plateau, das sich fast 1000 m aus der heißen, mit imposanten Granit-Inselbergen durchsetzten Ebene erhebt. Der Landschaftswechsel ist unbeschreiblich faszinierend. Neben beeindruckender primärer Urwaldvegetation und riesigen, forstwirtschaftlich genutzten Kiefernwäldern mit Holzkohlemeilern sehen Sie entlang der Flüsse immergrüne Bergwälder, in der Ebene ausgedehnte Tabakfelder, typische Dörfer und Märkte, bevor Sie Ihr Hotel im Sanctuary vor der Hauptstadt erreichen.

10. Tag: Lilongwe – Lengwe-Nationalpark

Früher Aufbruch in den Süden des Landes. Dort befinden sich im Lengwe-Nationalpark die letzten Reste eines ursprünglichen Auwaldes, aber auch trockene Mopanewälder und weite Savannenflächen mit Akazien und Palmen. Nach dem Einquartieren in der Lodge können Sie von der nahen Beobachtungsplattform erste Tierbeobachtungen machen.

11. Tag: Lengwe-Nationalpark

Für zwei der selten zu sehenden Antilopen – die Nyalas und das nur 35 cm große Livingstone-Moschusböckchen – wurden gut getarnte Verstecke an mehreren Wasserstellen eingerichtet, die in der Trockenzeit die einzige Wasserversorgung für die seltenen Tiere darstellen. Mit etwas Geduld können Sie hier nicht nur die meisten Säuger, sondern auch eine Fülle an Vogelarten eingehend beobachten und fotografieren. Wenn möglich, unternehmen Sie nach Sonnenuntergang eine Nachtsafari und beobachten Ginsterkatzen, Mangusten und Welwitsch-Nachtschwalben.

12. Tag: Lengwe NP – Thyolo Tea Estate

Nach einer Morgenexkursion fahren Sie zur Thyolo-Teaplantage und bekommen dort einen Einblick in die Arbeiten auf einer Teeplantage.

13. Tag: ThyoloTeeplantage– Liwonde-Nationalpark

Über die Abbruchkante des Shire-Tals fahren Sie durch Blantyre, dicht besiedeltes Farmland und kleine Ortschaften bis zum Liwonde-Nationalpark, einer 550 km² großen Wildnis aus Sümpfen, Savanne und Mopane-Wald. Bereits am Nachmittag unternehmen Sie die ersten Exkursionen in dem Schutzgebiet.

14./15. Tag: Liwonde-Nationalpark

Sie verbringen zwei Tage im Reservat und werden es sowohl mit Safari-Fahrzeugen als auch mit Booten und zu Fuß erkunden. Vor allem auf dem Shire-Fluss sind vom Boot aus neben Flusspferden und Krokodilen auch Elefanten zu sehen sowie Busch- und Wasserböcke sowie andere Antilopen (u.a. Rappenantilopen und Kudus). Besonders reichhaltig ist die Vogelwelt, die zum Beispiel auch Bienenfresser, Braunkopfpapageien, Greifvögel und Eulen sowie Fliegenschnäpper und Würger umfasst. Großkatzen wie Leoparden und Geparden leben hier, sind aber selten zu sehen.

16. Tag: Liwonde – Lilongwe

Genießen Sie den Vormittag noch in der freien Natur oder unternehmen Sie einen zusätzlichen fakultativen Bootsausflug, bevor Sie gegen Mittag zurück in die Sanctuary Lodge nach Lilongwe fahren.

17. Tag: Abflug von Lilongwe
18. Tag: Ankunft
Termine/Preise

TERMINE & PREISE

Malawi

Seltene Tiere, grüne Hochebenen, klarer Buntbarsch-See

Privatreise:  zum Wunschtermin Anfrage

Individuelles Programm zum Wunschtermin auf Anfrage

Gruppenreise:    18 Tage / 6 - 7 Teilnehmer
   Hotel & Lodge & Zeltlodge

Englisch sprechender lokaler Driverguide
21.09.2019 - 08.10.2019 4570 €Buchen & Reservieren
Flüge:    ab 740 € plus 445 € Flughafengebühren
VORGESEHENE UNTERKÜNFTE :

Kumbali Lodge, Luwawa Forest Lodge, Chelinda Lodge, Makuzi Beach Lodge, Bua River Lodge, Nyala Lodge, Satemwa Tea Estate, Mvuu Camp, Livingstonia Beach Hotel

EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN:

Übernachtungen in Doppelzimmern und Doppelzelten von Hotels, Lodges und Komfort-Zeltcamps
Lilongwe Frühstück, sonst Vollpension
Alle Transfers
Alle Eintrittsgebühren
Exkursionen laut Programm
Fahrt in Geländefahrzeugen
Englisch sprechende lokaler Driverguide ab/bis Lilongwe

NICHT EINGESCHLOSSEN:

Internationale Flüge, die wir Ihnen auf Wunsch im Namen und auf Rechnung der Fluglinien zu tagesaktuell günstigsten Tarifen vermitteln. Visumgebühr, Getränke, übrige Mahlzeiten

Visum: Nicht erforderlich
Impfung: Keine vorgeschrieben
HINWEISE:

Die Mindestteilnehmerzahl muss bis 4 Wochen vor Reisebeginn erreicht sein.
Der gesetzlichen Pflicht für Pauschalreiseveranstalter zur Kundengeldabsicherung kommen wir durch Übergabe eines Sicherungsscheins der R&V Allgemeine Versicherung AG nach. 
Lesen Sie die Safari Seite sowie die Infos und Reisebedingungen.

 

Infos

MALAWI

Informationen von A - Z

 

Auswärtigen Amt: Aktuelle Informationen zu Sicherheit, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften, Medizin und mehr unter: www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit
Beste Reisezeit:  In der trockenen Jahreszeit von Mai bis September.
Einreise: EU-Bürger und Bürger der Schweiz benötigen nur einen Reisepass und kein vorab beantragtes Visum.
Flugdauer: 10 - 13 Stunden
Geld: Währung: 1  MWK (Malawian Kwacha ) = 100 Tambala. EURO und USD können problemlos gewechselt werden. Außerhalb der größeren Städte ist ausschließlich Barzahlung möglich. In der Hauptstadt und den großen Hotels werden die bekanntesten Kreditkarten wie Visa, MasterCard, Diners Club und American Express angenommen.
Impfungen: Bei der Einreise direkt aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben.
Klima: Malawi hat tropisch-wechselfeuchtes Klima mit einer ausgeprägten Regenzeit von November bis März. In der Trockenzeit (Mai bis September) ist es kühler; vor allem die Nächte können im Bergland sehr kalt sein. Die durchschnittlichen Temperaturen in Lilongwe (1.229 m über NN) betragen im Juli 16 °C, im Dezember 23° C. Entlang des Malawi-Sees ist es am wärmsten, jedoch weht meist eine kühle Brise.
Mobiltelefon: GSM 900. Der Empfang- und Sendebereich deckt die größeren Städte und deren Umland ab. Roaming-Abkommen bestehen mit Deutschland, Österreich und der Schweiz. Fragen Sie ihren Provider.
Netzspannung: Die Netzspannung in den Hotels und Lodges beträgt 220-240 V, 50 Hz, und Sie benötigen einen Adapter für das dreipolige Steckersystem. Da die Stromversorgung oftmals durch Generatoren erfolgt, kann es zu Schwankungen und Stromausfällen kommen. Ansonsten können Sie Ihre Akkus über die Fahrzeugbatterie aufladen. Nehmen Sie dazu einen 12-Volt-Adapter für den Anschluss an die Autosteckdose mit.
Ortszeit: Während unserer Sommerzeit besteht Zeitgleichheit, während unserer Winterzeit gilt + 1 Stunde.
Sprache: Die Amtssprachen Malawis sind Chichewa und Englisch.
Sicherheit: Von unseren örtlichen Kollegen und Reisegästen, die das Land kürzlich bereist haben, liegen uns keine besonderen Hinweise auf Sicherheitsprobleme vor. 

Alle Informationen ohne Gewähr.

PDF Druck