Zypern

Ostmediterranes Orchideenparadies

Übersicht

Zypern, mit 9.251 km² drittgrößte Mittelmeerinsel, im äußersten Osten im Schnittpunkt zwischen Orient und Okzident gelegen, blickt stolz auf eine allgegenwärtige reiche Kultur. Vielerlei Fremdmächte in einer 10.000-jährigen Geschichte und die isolierte Lage im Mittelmeer prägten die Inselmentalität.

Zyperns Charakter ist vielseitig, und noch heute offenbart sich dem Zypernreisenden eine unverfälschte Ursprünglichkeit. Ein ganzjährig ausgeglichenes Klima begünstigt eine üppige Vegetation in abwechslungsreicher Landschaft mit 1.800 wild wachsenden Pflanzen, darunter 130 endemische Arten, und eine reiche Tierwelt. Zur Reisezeit im Frühjahr blühen mehr als 30 Orchideenarten.

Vielfältige Landschaftsformen bestimmen den Charakter Zyperns: Ein herrlich klares Meer mit verschwiegenen Buchten und bizarren Küsten, weite fruchtbare Täler und liebliche Hügel. Flüsse, Bäche, Schluchten. Dichte Pinien- und Kiefernwälder, gekrönt vom Gipfel des Berges Olymp mit majestätischen 1.953 m Höhe, prägen das Inselinnere. Das Naturschutzgebiet Akamas im äußersten Westen der Insel ist eine dünn besiedelte Landschaft und ein Paradies für Naturfreunde mit üppiger Flora, aber auch die herrliche griechische Mythologie schwingt hier allenthalben mit.

Programm

PROGRAMM

Zypern

Ostmediterranes Orchideenparadies

1. Tag: Frankfurt – Lanarka

Flug nach Lanarka, Transfer zum Hotel in Paphos.

2. - 7. Tag: Paphos

In den nächsten Tagen unternehmen Sie von Paphos aus u.a. folgende Exkursionen:

– Sie fahren die alte Straße in Richtung Kleinstadt Polis. Lichte Phrygana, Macchie und Kiefernwald, weite Hügellandschaft und Kalkfels bestimmen das Landschaftsbild. Es ist ein Paradies für die Orchideen: Dactylorhiza romana, Ophrys elegans, Neotinea maculata. Im Bereich alter Lava blüht ein endemischer Thymian (Thymus entiger).

– Exkursion in den Wald von Pegeia sowie nach Akourdalia und Stroumpi, wo z. B. in dieser Jahresszeit Ophrys flavomarginata, Orchis italica, O. collina aber auch Barlia robertiana zu erwarten sind. Ein kultureller Höhepunkt des Tages bietet der Besuch des Klosters Agios Neophytou mit wundervollen Fresken aus dem 12. bis 16. Jahrhundert. Hier gibt es Fundorte von Ophrys iricolor und O. lutea.

– Heute lernen Sie legendäre Landschaften kennen! Aphrodite, Göttin der Schönheit und Liebe, betrat als Schaumgeborene aus dem Meer bei Petra tou Romiou die göttliche Insel. Hier können Sie E. veratrifolia entdecken, die eigentlich in den höheren Regionen der Trodos Wälder heimisch ist. In der Macchie in Nähe des Apollotempels blühen zahlreiche Cistus-Arten und die endemische Gladiolus triphyllus. Nahe der Ortschaft Gerasa ist u. a. die auf Zypern sehr seltene Orchidee O. simia zu erwarten. Auf der weiteren Fahrt zum Akrotiri-Salzsee entdecken Sie mit Sicherheit die ersten O. kotschyi und einige Serapias-Arten. Am Akrotiri-Salzsee können Flamingos und viele Wasservögel beobachtet werden.

– Besuch des Aphrodite-Heiligtums in Paleopaphos. Heutzutage sind es nur noch Ruinen des in der hellenistischen und römischen Zeit weltberühmten Heiligtums bei Kouklia. Beim Dorf Archimandrita erkunden Sie verlassene Weinberge und finden Ophrys lapaethica und auch O. mammosa. In den Ausläufern des Troodos Gebirge können Sie zwar jahreszeitlich bedingt keine Orchideen erwarten, wohl aber einige Endemiten wie Crocus cyprius oder Ranunculus cadmicus.

– In kleinen Sumpfgebieten nahe des Dorfes Ineia im Westen Zyperns, in der Nähe des Naturschutzgebiets von Akamas, können Sie Orchideenarten wie O. lutea, O. mammosa, O. transhyrcana, O. fusca und O. israelitica und O. quadripunctata entdecken. Es bieten sich immer wieder Traumsichten auf die herrlich weite Lara-Bucht mit hellem Sandstrand, die speziell für die Meeresschildkröten unter Schutz gestellt wurde. Wunderschön blüht hier die kleinwüchsige Romulea temskyana. Endemische Vogelarten wie die Schuppengrasmücke oder an der Küste der Halsbandfrankolin runden die Eindrücke ab.

– Sie besuchen die neolithischen Ausgrabungen der ältesten Siedlung Zyperns in Chirokitia. Nicht nur kulturell ist diese Gegend ein Leckerbissen, auch die Natur ist hier sehr vielfältig: Neben Ophrys lapaethica und O. kotschyi können Sie Orchispunctulata entdecken. Außerdem haben Sie beste Chancen Astragalus lefkariensis zu finden, ein weiterer Endemit Zyperns. Das Gebiet um Lefkara und Kato Drys beherbergt weitere artenreiche Fundorte.

8. Tag: Lanarka – Frankfurt

Transfer zum Flughafen und Flug nach Frankfurt.

Termine/Preise

TERMINE & PREISE

Zypern

Ostmediterranes Orchideenparadies

Studienreise:  zum Wunschtermin Anfrage
Gruppenreise:    8 Tage / 8 - 12 Teilnehmer
   Hotelreise

Studienreise, Deutsch sprechende Reiseleitung Christos Charlambous
03.03.2019 - 10.03.2019 1750 €Buchen & Reservieren
Einzelunterkunft:   160 €
EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN:

Linienflüge
Flughafengebühren
Hotelübernachtungen
Halbpension
Alle Exkursionen und Transfers laut Programm
Eintritte laut Programm
Informationsmaterial
Deutsch sprechende lokale Reiseleitung ab/bis Lanarka

Nicht eingeschlossen:

Übrige Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder

HINWEISE:

Lesen Sie bitte die Infos und Reisebedingungen.
Die Mindestteilnehmerzahl muss bis 4 Wochen vor Reisebeginn erreicht sein. 
Der gesetzlichen Pflicht für Pauschalreiseveranstalter zur Kundengeldabsicherung kommen wir durch Übergabe eines Sicherungsscheins der R&V Allgemeinen Versicherung AG nach.

 

PDF Druck