Réunion

Orchideen, Farne und Vulkane

Übersicht

Die Île de La Réunion liegt 700 Kilometer östlich von Madagaskar und gehört zusammen mit den Inseln Mauritius und Rodrigues zur Gruppe der Mascaranen. Die Insel entstand vor rund 3 Millionen Jahren, als der Vulkan des Piton des Neiges aus dem Pazifik aufstieg. Sie ist oval mit einem Durchmesser von 60 bis 70 Kilometer und hat ungefähr die Größe des Saarlandes. Réuniuon ist eines der Übersee-Departements von Frankreich.

Das Klima auf Réunion ist tropisch-sommerfeucht. Der größte Teil der Insel wird landwirtschaftlich genutzt oder ist von Menschen besiedelt. Ein Viertel der Insel ist noch von Primärwald bewachsen. Auf einer Fläche von rund 1 750 km² wurde 2007 ein Nationalpark auf Réunion eingerichtet. Er bietet von alpinem Lebensräumen über Regenwald bis hin zu Sandstrände eine große Vielfalt.

Die Flora von Réunion umfasst aktuell 1 730 Arten. Rund 50% der Arten sind einheimisch, 237 Arten sind Réunion-Endemiten, weitere 153 regionalendemisch. Um die 150 Orchideenarten sind bekannt. Der hohe Grad an Edemismus macht die Pflanzenwelt der Insel besonders wertvoll für das Weltnaturerbe.

Programm

PROGRAMM

Réunion

Orchideen, Farne und Vulkane

1. und 2. Tag: Frankfurt – Paris – St. Denis  – St. Paul

Flug über Paris nach St. Denis und Fahrt nach St. Paul an der Westküste. Nachmittags Besuch eines botanischen Gartens.

3. bis 6. Tag: St. Paul

Sie unternehmen folgende Exkursionen:

Ravine Bernice mit dem Bassin Pigeon und einem je nach Jahreszeit sehr eindrucksvollen Wasserfall am Ende. Zahlreiche Arten finden sich hier, die das luftfeuchte Milieu bevorzugen, einheimische wie eingeschleppte: Farne, Palmen, Lianen und Mauritius-Segler (Collocalia francica)

Etang de St. Paul das größte Sumpfgebiet der Insel; hier können auch zahlreiche seltene Vögel beobachtet werden, u.a. die Reunion-Weihe, der einzigen Greifvogel der Insel.

Ravine La Grande Chaloupe und Ravine de Malheur sind fast die letzten Überreste des megathermen, subxerophilen Savannenwalds der Westküste und sowohl floristisch wie ornithologisch sehr artenreich.

Piton Maïdo auf 2100 m Höhe. Der überschaubare Gipfelweg am Maïdo zeigt Ihnen die Buschvegetation der Höhenlagen, z. B. mit dem ethnomedizinisch bedeutsamen Hypericum lanceolatum ssp. angustifolium und beschert einen überwältigenden Einblick in den Cirque de Mafate.

Im Süden bei St Louis, am Rande des Nationalparks gibt es weitere reiche Orchideengründe mit Jumellea recta und Bulbophyllum-Arten. Unweit davon windet sich eine Straße zu La Fenêtre, einem fantastischen Aussichtspunkt in den Cirque de Cilaos mit den umgebenden höchsten Bergen der Insel.

Sie verlassen den Westteil der Insel und fahren entlang der Küste und mit einem Abstecher über L’Entre Deux, dem schönsten Dorf der Insel, nach St. Pierre, wo die N3 beginnt, die einzige „Querverbindung“ der Insel, die das Massiv des Piton des Neiges vom jüngeren Teil der Insel um den Piton de la Fournaise trennt. Vielleicht gelingt es bei L‘Entre Deux, in Gesellschaft anderer Orchideen, eine erst vor wenigen Jahren beschriebene Art, Jumellea bernetiana zu entdecken.

7. bis 12. Tag: St. Pierre

Sie unternehmen folgende Exkursionen:

Forêt de Bebour, Forêt de Belouve: Sie fahren früh los, um möglichst vor den Wolken am Aussichtspunkt Trou de Fer zu sein. Der „Forêt de Bois de Couleurs des Hauts“ ist der typische Waldtyp der feuchten, höheren Lagen Réunions mit zahlreichen endemischen Arten: epiphytische Orchideen und der igelartige Tanrek, eine der wenigen Säugerarten der Insel.

Vom Pas de Bellecombe hat man einen guten Blick auf das Vulkangebiet Enclos Fouqué mit dem Krater Dolomieux im Hintergrund. Endemische Orchidee: Satyrium amoenum.

Le Grand Étang, der größte Binnensee Réunions, wird von mehreren Wasserfällen gespeist und hat eine artenreiche Vogelwelt. Er liegt auf etwa 500 m Höhe, umgeben von einem typischen warm-feuchten Tropenwald.

Am Westrand des Rivière des Remparts ist ein weiterer interessanter botanischer Pfad mit Informationen zur Vegetation des Bergregenwaldes.

Forêt de Mare Longue und Réserve biologique de Basse Vallée: schon früh unter Schutz gestelltes Primärwaldgebiet im Tiefland bei St. Philippe mit bis zu 500 Jahre alten Baumveteranen mit beeindruckenden Brettwurzeln.

Die Ostflanke des Piton de la Fournaise ist der natürliche Ablaufweg für Lava aus den Vulkanausbrüchen des Piton. Sehr markant ist die Grande Brulé, die von Süden her aus den Lavaflüssen der letzten Jahre besteht.

13. und 14. Tag: St. Pierre – St. Denis – Frankfurt

Entlang der Küste geht es mit letzten Exkursionen nach St. Denis. Nachtflug über Paris nach Frankfurt.

Termine/Preise

TERMINE & PREISE

Réunion

Orchideen, Farne und Vulkane

Studienreise:  zum Wunschtermin Anfrage
Gruppenreise:    14 Tage / 5 - 7 Teilnehmer
   Hotelreise

DUMA-Reiseleitung Max Seyfried
09.11.2019 - 22.11.2019 2830 €Buchen & Reservieren
Einzelunterkunft:   700 €
Flüge:    ab 500 € plus 510 € Flughafengebühren
EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN:

Übernachtungen in Hotel, Lodges und Gästehäusern
Frühstück
Alle Exkursionen und Transfers laut Programm
Eintritte laut Programm
Informationsmaterial
Deutsche Reiseleitung ab/bis Frankfurt

Nicht eingeschlossen:

Internationale Flüge, die wir Ihnen auf Wunsch im Namen und auf Rechnung der Fluglinien zu tagesaktuell günstigsten Tarifen vermitteln. Getränke, übrige Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder

Visum: Nicht erforderlich
Impfung: Keine vorgeschrieben
HINWEISE:

Lesen Sie bitte die Infos und Reisebedingungen.
Die Mindestteilnehmerzahl muss bis 4 Wochen vor Reisebeginn erreicht sein. 
Der gesetzlichen Pflicht für Pauschalreiseveranstalter zur Kundengeldabsicherung kommen wir durch Übergabe eines Sicherungsscheins der R&V Allgemeinen Versicherung AG nach.

 

Infos

RÉUNION

Informationen von A - Z

 

Auswärtigen Amt: Aktuelle Informationen zu Sicherheit, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften, Medizin und mehr unter: www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit
Beste Reisezeit:  Mai bis November
Einreise: EU-Bürger und Bürger der Schweiz benötigen kein Visum.
Flugdauer: 10 - 11 Stunden
Geld: Offizielle Währung ist der Euro. American Express, Diners Club und Visa sowie teilweise auch MasterCard werden akzeptiert.
Impfungen: Bei der Einreise direkt aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben.
Klima: Auf Réunion herrscht ein tropisches Klima. Von April bis November ist es trockener mit durchschnittlichen Temperaturen von 25°C an der Küste und zu bis 12°C im Gebirge. An der Ostküste ist eher mit Regen zu rechnen als an der steppenhaften Westküste.
Mobiltelefon: GSM GSM 900/1800; die meisten touristischen Stätten (wie Mafate, Rivière des Remparts und Cilaos) sind durch das Mobilfunknetz abgedeckt.
Netzspannung: Die Netzspannung beträgt 220 Volt, 50 Hz mit starken Spannungsschwankungen. Aufgrund verschiedener Steckerformen sollte ein Universaladapter mitgebracht werden.
Ortszeit: Auf Réunion gibt es keine Umstellung von Sommer- und Winterzeit. Der Zeitunterschied beträgt während unserer Winterzeit +3 Stunden, während unserer Sommerzeit +2 Stunden.
Sprache: Die Amtssprache ist Französisch.
Sicherheit: Von unseren örtlichen Kollegen und Reisegästen, die das Land kürzlich bereist haben, liegen uns keine besonderen Hinweise auf Sicherheitsprobleme vor. 

Alle Informationen ohne Gewähr.

Druck