Kroatien

Späte Ragwurzarten in Dalmatien

Übersicht

Von Nordost nach Südwest erstrecken sich die Hauptlandschaften Kroatiens vom Pannonischen Tiefland über das Hügel- und Gebirgsland der Dinariden bis hin zum adriatischen Küstensaum (Dalmatien) und zur Halbinsel Istrien. Als letztes folgen die mehr als 1.200 adriatischen Inseln, von denen nur 66 bewohnt sind. Die Zielgebiete während dieser Reise sind Istrien, die Insel Vissowie das Hinterland von Split. Während dieser Kroatienreise richtet sich das Augenmerk vor allem auf die „späten“ Arten, besonders aus dem schwierigen holoserica-Komplex (Hummel-Ragwurz i.w.S.).

Die nahezu dreieckige Halbinsel Istrien wird im Norden durch das Karstgebirge begrenzt. Ihm vorgelagert ist eine fruchtbare Flyschzone, an die sich eine niedrige Kalkplatte mit weit verbreiteten Terra-Rossa-Böden anschließt. Nach der vorherrschenden Farbe des Gesteins unterscheidet man daher zwischen dem weißen, dem gelben und dem roten Istrien.

Istrien ist sehr orchideenreich. Neben den Serapias-Arten cordigera, vomeracea und lingua reizt vor allem die endemische S. istriaca. Interessant und schwierig ist der holoserica s.l.-Komplex, von holoserica s.str. bis zur spätblühenden tetraloniae. U.a. stellen sich die Fragen: Ist O. medea eine eigene Art oder nur eine Variante von O. untchjii mit farbigem Perigon? Ist O. zinsmeisteri eine eigene Art oder gehört sie zu O. oestrifera? Weitere interessante Arten: Himantoglossum adriaticumOphrys bertoloniiO. sulcata und illyrica u.a.m.. Gegen Ende der Reise treffen Sie in höheren Lagen evtl. auf blühende Traunsteinera globosa.

Vis liegt weit draußen im Meer, am Eingang zum dalmatinischen Archipel. Auf seinem Hochplateau gedeiht die weiße Vugava-Traube, die einen vorzüglichen Wein liefert. Die Insel ist vor allem wegen des reichen Vorkommens von Ophrys lacaitae interessant, dem einzigen außerhalb von Italien. Viele der übrigen Orchideenarten sind zur Reisezeit abblühend oder verblüht. Berichte über Vorkommen von Ophrys bertoloniiformis beziehen sich wohl auf abweichende O. bertolonii. Im Hinterland von Split gibt es bedeutende Vorkommen von Ophrys dinarica. Die vor ein paar Jahren neu beschriebene Ophrys laxiflora steht O. tetraloniae zumindest sehr nahe.

Programm

PROGRAMM

Kroatien

Späte Ragwurzarten in Dalmatien

1. Tag: Frankfurt – Pula

Flug von Frankfurt nach Pula an der Südspitze Istriens. Transfer zum Hotel.

2. und 3. Tag: Pula

Während dieser zwei Tage führen jeweils ganztägige Exkursionen an zahlreiche Wuchsorte. Typische Arten sind Ophrys apifera, O. bertolonii, O. illyrica, O. incubacea, O. sulcata aber auch Orchis italica und O. simia.

4. Tag: Pula – Opatija

Sie fahren von Pula nach Nordosten bis Opatija. Unterwegs steuern Sie diverse Exkursionspunkte an.

5. Tag: Opatija

Ganztägige Exkursion in die Umgebung. Besondere Aufmerksamkeit verdienen die möglicherweise bereits aufblühende Traunsteinera globosa, aber natürlich auch andere Arten wie Ophrys untchjii oder Serapias vomeracea.

6. Tag: Opatija – Trogir

Im Landesinneren geht es nach Südosten in die Region Split. Entdecken können Sie Ophrys bertolonii, O. dinarica oder O. rhodostephane, die beiden letztere haben hier eine gute Verbreitung. Hinzu kommen weitere Arten wie Orchis italica oder O. pauciflora.

7. Tag: Trogir – Vis

Mit der Morgenfähre geht es auf die Insel Vis und erste Exkursionen an Wuchsorte von Ophrys lacaitae, dem einzigen Wuchsort außerhalb Italiens.

8. Tag: Vis – Trogir

Nochmals Exkursion auf der Insel Vis mit Arten wie Aceras anthropophorum oder Serapias parviflora.

9. Tag: Trogir – Split – Frankfurt

Flug von Split nach Frankfurt.

Termine/Preise

TERMINE & PREISE

Kroatien

Späte Ragwurzarten in Dalmatien

9 Tage, 5 – 12 Teilnehmer
Hotel / Studienreise

DUMA-Reiseleitung Stefan Munzinger
04.05.2019 - 12.05.2019 2390 €Buchen & Reservieren
Einzelunterkunft:   225 €
EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN:

Linienflüge
Flughafengebühren
Hotelübernachtungen im Doppelzimmer
Halbpension
Alle Exkursionen und Transfers laut Programm
Informationsmaterial
Deutsche Reiseleitung ab/bis Frankfurt

Nicht eingeschlossen:

Übrige Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder

HINWEISE:

Lesen Sie die Infos und Reisebedingungen.
Die Mindestteilnehmerzahl muss bis 4 Wochen vor Reisebeginn erreicht sein. 
Der gesetzlichen Pflicht für Pauschalreiseveranstalter zur Kundengeldabsicherung kommen wir durch Übergabe eines Sicherungsscheins der R&V Allgemeine Versicherung AG nach.

 

Druck