Italien

Promontorio del Gargano und La Murgia

Übersicht

Der Gargano, Sporn des italienischen Stiefels, ist eine der artenreichsten Florenprovinzen Italiens. Grund dafür ist das Zusammentreffen zahlreicher west- und ostmediterraner Arten, die hier ihre jeweiligen Verbreitungsgrenzen erreichen und ein faszinierendes Mosaik bilden. Zwei Hauptlandschaften prägen den Gargano: Das flache Gebiet Tavoliere im Westen und das steil aufragende Mittelgebirge Promontorio del Gargano. Letzteres bildet den eigentlichen Sporn und erreicht eine Höhe von knapp über 1.000 m. Der Promontorio del Gargano wird kaum landwirtschaftlich genutzt. So konnten sich hier sehr vielfältige und botanisch interessante Lebensräume erhalten.

Über den allgemein botanischen Reichtum hinaus stellt der Gargano mit seinen 61 Orchideenarten eines der besten Orchideengebiete rund um das Mittelmeer dar. Das zweite Exkurusionsgebiet in der Murge sowie die südliche Adriaküste sind nicht minder botanisch interessant.

Die vielfältige Flora während dieser plus-Reise wird durch einige kulturhistorische Ziele wie die romanische Kirche San Leonardo di Siponto, das Castel del Monte, die Felsenkirchen St. Michele in Monte Sant‘ Angelo und Pulsano, oder die Trulli in Alberobello ergänzt. Stadtbesuche sind geplant in Vieste, Martina Franca und Lecce.

Programm

PROGRAMM

Italien

Promontorio del Gargano und La Murgia

Folgende Lebensräume lernen Sie während der Reise kennen:

Auf den Höhenzügen im südlichen Promontorio entwickelten sich durch Überweidung große Gebiete mit spärlicher Vegetation. In den erdereichen Mulden zwischen nackten Felsen blühen im Frühjahr zahlreiche Geophyten (Hermesfinger, Schwertlilien). Daneben überrascht immer wieder die Vielzahl der Orchideen: darunter u.a. Orchis italica-, Neotinea lactea, Orchis pauciflora, Orchis quadripunctata, Anacamptis papilionacea, Ophrys passionis ssp. garganica, Ophrys sipontensis, Ophrys bertoliiformis, Ophrys archipelagi und Ophrys biscutella.

In den mittleren Höhenlagen des Promontorio del Gargano wachsen ausgedehnte, sommergrüne Eichenwälder mit Flaumeichen. Zu einer Vielzahl mediterraner Sträucher gesellen sich hier vermehrt Elemente der montan-mediterranen Flora. Eine der charakteristischen Orchideen ist das Dactylorhiza romana, welches meist gelb blüht und nur selten in der rötlichen Farbvariante gefunden wird.

In den Hochlagen des Gargano treffen Sie im Waldschutzgebiet der Foresta Umbra auf einen montanen Rotbuchenwald. Diese mitteleuropäisch geprägte Pflanzengesellschaft versetzt Sie fast nach Deutschland zurück, wären da nicht die zahlreichen Neapolitanischen Alpenveilchen und der Italienische Aronstab.

Die Hochfläche Alta Murgia ist eine hügelige Karsthochebene von etwa 4.000 km² Ausdehnung, die sich küstenparallel vom Nordwesten zum Südosten der Region Apulien erstreckt. Auf den kargen und trockenen Böden werden überwiegend Oliven kultiviert. Von Schafen beweidete Ödlandflächen mit Garrigue-Macchie-Mosaiken sind der Lebensraum einer artenreichen Orchideen-Flora. Beim Transfer wird die nördlichere Murgia Alta mit Gipfeln von bis zu über 700 m überquert. Das Exkursionsgebiet liegt hauptsächlich in südöstlichen Teil der Murge, der niedrigeren Murgia Meridionale mit Höhen von meist unter 500 m. Spezifische Orchideen dieser Region sind u.a. Ophrys romolinii, Ophrys parvimaculata, Ophrys celiensis, Ophrys apulica und Ophrys tarentina.

Besondere Wuchsorte und besondere Arten werden im Hacken des italienischen Stiefels, der Region Salento, um Lecce angetroffen. Hier im extremen Süden herrscht in der Küstenebene ein trocken-warmes Klima mit einigen gut erhaltenen Resten von Aleppo-Kiefern-Wäldern und Macchie-Garrigue Komplexen, in denen u.a. Ophrys candica, Ophrys tardans und Serapias cordigera gedeihen. Unmittelbar an der Küste ist in gehölzfreien Brackwasser-Sümpfen Anacamptis laxiflora und Anacamptis palustris zu finden.

1. Tag: Frankfurt – Bari – Mattinata

Flug von Frankfurt über Rom nach Bari. Transfer Richtung Norden nach Mattinata.

2. - 5. Tag: Mattinata

Vier Tage stehen für Exkursionen ins Promontori del Gargano sowie dessen Umgebung zur Verfügung.  

6. Tag: Mattinata – Alberobello

Fahrt mit mehreren Beobachtungsstopps von Mattinata durch Apulien nach Alberobello, die Stadt der Trulis.

7. - 10. Tag: Alberobello

Exkursionen in der Murge und in den Salento.

11. Tag: Alberobello– Bari – Frankfurt

Transfer nach Bari und Flug nach Frankfurt.

Termine/Preise

TERMINE & PREISE

Italien

Promontorio del Gargano und La Murgia

Studienreise:  zum Wunschtermin Anfrage
Gruppenreise:    11 Tage / 8 - 12 Teilnehmer
   Hotelreise

Studienreise, DUMA-Reiseleitung Reiner Merkel
03.04.2019 - 13.04.2019 2250 €Buchen & Reservieren
Einzelunterkunft:   280 €
EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN:

Linienflüge
Flughafengebühren
Hotelübernachtungen
Halbpension
Alle Exkursionen und Transfers laut Programm
Eintritte laut Programm
Informationsmaterial
Deutsche Reiseleitung ab/bis Bari

Nicht eingeschlossen:

Übrige Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder

HINWEISE:

Lesen Sie bitte die Infos und Reisebedingungen.
Die Mindestteilnehmerzahl muss bis 4 Wochen vor Reisebeginn erreicht sein.
Der gesetzlichen Pflicht für Pauschalreiseveranstalter zur Kundengeldabsicherung kommen wir durch Übergabe eines Sicherungsscheins der R&V Allgemeine Versicherung AG nach.

 

Druck