Italien

Abruzzen und Marken: Späte Spezialitäten

Übersicht

Das Bergmassiv Majella bildet den Mittelpunkt des gleichnamigen Nationalparks. Es enthält Hochebenen von bis zu 2500 m Höhe, tief eingeschnittene Täler und Schluchten, eingegraben durch Flüsse wie den Orfento, den Foro und andere. Ein High-Light werden die licht-durchfluteten Wiesen um Palena und – im Gegensatz – Kälte-Hochtäler wie Campo di Jiove sein. Östlich davon liegen die Monte Pizzi (Spitzige Berge), die diesen Namen zu recht haben. Südlich der Majella erhebt sich die Mainarde, ein genauso dicht bewaldetes Gebirge wie die Majella, aber wie Majella und Monte Pizzi immer wieder von Almen unterbrochen. Hier liegen die Zentren der Orchideen-Suche. Einmal geht es auch in tiefer liegende Gebiete um Isernia, um spät-blühende Ophrys-Arten zu finden.

Der Gran Sasso (deutsch „großer Fels“), nord-westlich der Majella, ist ein Gebirgsmassiv im Grenzgebiet der Provinzen Teramo, Pescara und L‘ Aquila (Abruzzen) und bildet den westlichsten und zugleich höchsten Teil des Abruzzesischen Apennins. An seiner Nordseite befindet sich der südlichste Gletscher Europas, der Ghiacciaio del Calderone (Calderone-Gletscher). Nach Südosten geht das im Neogen gebildete, markant geformte Gebirge in die 1 600 bis 2 200 m hoch gelegenen karstigen Hochebenen des Campo Imperatore über.

Über das Campo Imperatore führt die Reise in die Marken (ital. Marche), die zwischen Emilia-Romagna im Norden und den Abruzzen im Süden liegen, zu den Sibillinischen Bergen. Diese zählen zwar bereits zum Hochgebirge mit dem höchsten Punkt, dem Monte Vettore mit einer Höhe von 2 476 m, jedoch haben sie eine einzigartige Sanftheit und durch die vielen Flüsse, die hier oben entspringen, ein beständiges Grün. Die weitgehend intakte Natur bietet eine enorme Artenvielfalt, die sich nicht nur auf den Nationalpark der Sibillinen beschränkt.

Programm

PROGRAMM

Italien

Abruzzen und Marken: Späte Spezialitäten

1. Tag: Frankfurt – Rom – Palena

Flug von Frankfurt nach Rom und Transfer nach Palena.

2. - 6. Tag: Palena

Der erste Tag gilt der Erkundung der Bergwiesen um Palena mit Ophrys passionis subsp. majellensis und mindestens 9 weiteren Ophrys-Arten. In naturgucker.de sind über 30 Orchideen eingetragen. Nach Erkundung der niedrigen Lagen, gibt es Picknick unten am Fluss mit Dactylorhiza saccifera. Dann fahren Sie in die Hochlagen über Palena.

Tagesausflug in die Monte Pizzi mit Castelleta und der römischen Grabung Juvanum. La Castelleta weist neben Feuchtbiotopen auch Trockenbiotope auf, so dass Sie von Dactylorhiza fuchsii – die italienische Varietät mit D. saccifera-Einfluß – bis Ophrys bertolonii viel sehen werden, besonders Platanthera bifolia subsp. osca. Je nach dem wie im Juvanum die Mäharbeiten gediehen sind, müssen Sie sich überraschen lassen.

Tagesausflug zum Campo di Giove. Dies ist ein Hochtal, wo sich lange Kaltluftseen halten. Entsprechend verzögert ist die Orchideenblüte. Hier finden Sie Ophrys sphedodes in Reinform. Weiterfahrt nach San Giacomo (Ophrys tetralonia) und zum Valle dell Orfento als Abschluß

Tagesfahrt zum Passo di Godi mit Orchis spitzelii in Hochblüte. Zwischen Barrea und Alfedena suchen Sie die Hügel ab. Danach geht es in die Hochlagen über Alfedena.

Tagesfahrt Richtung Südosten nach Vandra – Miranda. Ophrys lacaitae in Hochblüte mit diversen Hybriden, Ophrys tetralonia fängt an zu blühen. Da die direkte Straße nach Miranda gesperrt ist, muss ein Umweg, der aber landschaftlich reizvoll ist, gefahren werden.

7. Tag: Palena – Norcia

Fahrt über den Gran Sasso in die Sibellinischen Berge. Auf der Auffahrt zum Campo di Imperatore Stopp an einem besonderen Wuchsort von Platanthera.

8. und 9. Tag: Norcia

Besuch von Pian Grande, ein überwältigendes Blumenmeer, anschließend geht es noch höher in die Berge. ––Tagesfahrt ins Ambrotal mit einer Wanderung. Nachmittags geht es auf die Bergwiesen von Isola S. Biagio. Da durch das Erdbeben vor 3 Jahren viele Straßen zerstört worden sind, müssen eventuell Umwege in Kauf genommen werden. Das ist aber kein Nachteil, denn dieser Nationalpark hat eine faszinierende Vielfalt.

10. Tag: Norcia - Rom - Frankfurt

Transfer nach Rom und Flug nach Frankfurt.

Termine/Preise

TERMINE & PREISE

Italien

Abruzzen und Marken: Späte Spezialitäten

Studienreise:  zum Wunschtermin Anfrage
Gruppenreise:    10 Tage / 5 - 12 Teilnehmer
   Hotelreise

Studienreise, DUMA-Reiseleitung Dr. Manfred Hennecke
01.06.2019 - 10.06.2019 1990 €Buchen & Reservieren
Einzelunterkunft:   200 €
EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN:

Linienflüge
Flughafengebühren
Hotelübernachtungen
Halbpension
Alle Exkursionen und Transfers laut Programm
Informationsmaterial
Deutsche Reiseleitung ab/bis Frankfurt

Nicht eingeschlossen:

Eintrittsgelder, übrige Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder

HINWEISE:

Lesen Sie die Infos und Reisebedingungen.
Die Mindestteilnehmerzahl muss bis 4 Wochen vor Reisebeginn erreicht sein. 
Der gesetzlichen Pflicht für Pauschalreiseveranstalter zur Kundengeldabsicherung kommen wir durch Übergabe eines Sicherungsscheins der R&V Allgemeine Versicherung AG nach.

 

Druck