Georgien

Pflanzenparadies Kaukasus

Übersicht

Georgien liegt östlich des Schwarzen Meeres in der Grenzregion zwischen Europa und Asien. Mit einer Fläche von 69 700 km² ist das Gebiet etwa so groß wie der Bundesland Bayern und grenzt an die Länder Aserbaidschan, Armenien, die Türkei und im Norden an Russland.

Der Kaukasus ist ein rund 1 100 Kilometer langes, fast von West nach Ost verlaufendes Gebirge zwischen Schwarzem und Kaspischen Meer. Hochgebirge, Mittelgebirge, Wälder, Kulturlandschaften und Steppen mit über 6 500 Arten, darunter viele seltene Tier- und Pflanzenarten - der Kaukasus ist eine Region großer biologischer Vielfalt. Von den mehr als 6 000 im Kaukasus nachgewiesenen Pflanzenarten sind 1 000 endemisch. Nirgendwo sonst in den gemäßigten Breiten der Erde gibt es eine vergleichbar Diversität. Wegen seiner Artenvielfalt gehört der Kaukasus zu den ökologischen Schlüsselregionen der Erde.

Auf dieser Reise lernen Sie die Steppenlandschaft Südostgeorgiens, die botanisch interessanten Gebiete rund um Tbilisi und Mtskheta, das Hochgebirge des Großen Kaukasus, das Mittel- und Hochgebirge des Kleinen Kaukasus und auf die Georgisch-Armenische Hochebene auf über 2 000 m Meereshöhe kennen.

Programm

PROGRAMM

Georgien

Pflanzenparadies Kaukasus

1. Tag: Frankfurt – Tbilisi

Nachtflug von München nach Tbilisi.

2. bis 4. Tag: Tiflis

Ankunft in der georgischen Hauptstadt. Nach dem Hotelbezug erkunden Sie die Altstadt, nachmittags können Sie optional den nahegelegenen botanischen Garten besuchen.

Von Tiflis fahren Sie nach Osten in die Steppe und an die Salzwiesen von Udabno. An botanisch interessanten Stellen lernen Sie auf kurzen Spaziergängen die Steppenflora kennen. Besuch des Klosters David Garedschi. Typische Arten sind u.a. Knolliges Brandkraut, Granniger Ziest und Pyramidenorchis.

Exkursion in die Ausläufer des Kleinen Kaukasus, in die Mittelgebirgsregion von Orbeti mit ihren herrlich blühenden Blumenwiesen. Zu beobachtende Arten: u. a. Mückenhändelwurz, Grüne Waldhyazinthe, Georgische Lilie.

5. Tag: Tiflis – Stepansminda

Auf der Georgischen Heerstraße fahren Sie in den Großen Kaukasus nach Stepansminda. Am Kreuzpass erreichen Sie eine Höhe von knapp 2 400 Metern und erleben eine grandiose Gebirgslandschaft. Zu erwartende Arten: Gelber Rhododendron, Breitblättrige Schachblume und Dactylorhiza georgica.

6. Tag: Stepansminda

Tagesexkursion zur Darial-Schlucht (Grenzübergang Georgien/Russland) und zum Gveleti-Tal mit seinen Wasserfällen und Hochstaudenfluren. Nachmittags Exkursion in die Almwiesen beim Dorf Zdo. Zu erwartende Arten: u.a. Weiße Kugelorchis, Steinbrech-Glockenblume, Wacholderblättriger Steinbrech, Nacktstängelige Schwertlilie´und Kaukasus-Lein.

7. Tag: Stepansminda

Tagesexkursion in die Hochgebirgsregion am Kasbeck. Mit dem Geländewagen fahren Sie bis zur Samebakirche (2 150 m). Von hier geht es zu Fuß weiter hinauf. Sie bestimmen wie weit. Sie finden Arten wie Honigorchis, Kantiger Enzian oder Stängelloses Chamasziadum.

8. Tag: Stepansminda

Nochmals geht es in die Hochlagen. Fahrt durch das beeindruckende Snotal, Exkursion zu typischen Almen. Vermutlich anzutreffende Arten: u. a. Großkelchige Primel, Büschel-Anemone und Sibirische Schwertlilie.

9. Tag: Stepansminda – Bakuriani

Sie fahren zu den bekannten Orchideenfundorten (Dactylorhiza saccifera subsp. amblyoloba) bei Choporti und weiter in die Hochwälder vor Bakuriani. Typische Arten: u.a. Schmalhausens Rittersporn, Armenische Wolfsmilch.

10. Tag: Bakuriani

Fahrt durch verschiedene Höhenlagen und Biotope bis auf den Tsra-Tskharo-Pass mit 2 450 m Höhe in die Georgisch-Armenische Hochebene beim Tabatskuri-See. Zu entdeckende Arten: Anacamptis laxiflora subsp. dielsiana, Korallenwurz, Weiße Kugelorchis, Ruprechts-Primel und Riesen-Schuppenkopf.

11. Tag: Bakuriani – Wardsia

Vormittags besuchen Sie den botanischen Garten in Bakuriani. Danach fahren Sie entlang der Ufers des Mtkwari durch ausgedehnte Blumenwiesen zur Höhlenstadt Wardsia. Zu erwartende Arten: u.a. Kaukasische Gladiole, Gelbes Mönchskraut.

12. Tag: Wardsia – Tbilisi

Fahrt durch interessante, abwechslungsreiche Landschaften im Hochland von Dschawachetien nach Tiflis. Stopps an interessanten Biotopen. Arten des Tages: Elfenbein-Wanzenschnabel, Armenischer Strandflieder.

13. Tag: Tbilisi – München

Rückflug nach München.

Termine/Preise

TERMINE & PREISE

Georgien

Pflanzenparadies Kaukasus

Studienreise:  zum Wunschtermin Anfrage
Gruppenreise:    13 Tage / 8 – 12 Teilnehmer
   Hotelreise

Deutsch sprechende, lokale Reiseleitung Hans Buhr
06.06.2019 - 18.06.2019 2370 €Buchen & Reservieren
Einzelunterkunft:   360 €
EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN:

Linienflüge
Flughafengebühren
Hotelübernachtungen im Doppelzimmer
Vollpension
Alle Exkursionen und Transfers laut Programm
Eintritte laut Programm
Informationsmaterial
Deutsche Reiseleitung ab/bis Tbilisi

Nicht eingeschlossen:

Übrige Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder

HINWEISE:

Lesen Sie die Infos und Reisebedingungen.
Die Mindestteilnehmerzahl muss bis 4 Wochen vor Reisebeginn erreicht sein.
Der gesetzlichen Pflicht für Pauschalreiseveranstalter zur Kundengeldabsicherung kommen wir durch Übergabe eines Sicherungsscheins der R&V Allgemeine Versicherung AG nach.
 

 

Druck