Frankreich - Cevennen

Grands Causses: Orchideen im Roquefort-Land

Übersicht

Das Reisegebiet liegt nördlich der Küstengarrigue von Montpellier. Die großen kahlen Karsthochflächen der Grands Causses und die darin eingebetteten tiefen Schluchten des Tarn und der Jonte, im Osten umsäumt von den Bergketten der Cevennen, sind eine überaus beeindruckende Landschaft. Bemerkenswert ist in diesem Gebiet die Pflanzenwelt. Sie wird bestimmt durch eine „exotische“ Mischung aus Mittelmeer- und Alpenpflanzen. Herausragend ist dabei besonders die Orchideenflora, von denen Sie bis zu 40 Arten sehen können.

Erstmals wurde dieses Reiseziel im Jahre 1993 im Rahmen einer Orchideenreise angesteuert. Seit dem fanden zahlreiche weitere Reisen statt, die alle eine große Zahl von Beobachtungen erbrachten. Im Vergleich zu den früheren Reisen ist auffällig, dass heute (sub)mediterrane Arten an mehr und individuenreicheren Fundorten angetroffen werden. Dies gilt beispielsweise für die Gelbe, aber auch für die Braune oder die Oster-Ragwurz.

DUMA führte deshalb in 2011 zusammen mit naturgucker.de eine Projektreise durch, um an ausgewählten Fundorten die vorkommenden Pflanzenarten detaillierter zu dokumentieren. Ziel war es, über die normalen Beobachtungen hinaus eine allgemeinere Datenbasis für zukünftige Vergleiche im Hinblick auf den stattfindenden Klimawandel zu schaffen. Während der Reise konnten über 1.500 Fundortangaben zu Pflanzenarten dokumentiert werden.

Diese umfassende Dokumentation ist nun Basis für diese DUMA-Orchideenreise plus. Neben den zahlreichen Orchideen stehen weiterhin auch Nichtorchideen und Vogelwelt im Fokus! Besuche in einer Roquefort-Käserei und der Templer-Ortschaft St. Eulalie-de-Cernon runden die Reise ab.

Programm

PROGRAMM

Frankreich

Grands Causses: Orchideen im Roquefort-Land

1. Tag: Frankfurt – Toulouse – Meyrueis

Flug nach Toulouse. Fahrt mit dem Bus nach Meyrueis.

2. - 5. Tag: Meyrueis

Geplant sind folgende ganztägige Exkursionen:

– Der Causse Méjean, eingebettet zwischen den Schluchten des Tarn und der Jonte, bildet ein ausgedehntes Hochplateau. Hier finden sich Fundorte der endemischen Aymonins-Ragwurz. Besonders eindrucksvoll sind auch die Landschaftspanoramen der tiefen Täler, über denen Gänsegeier kreisen.

– Der Causse Noir liegt südlich des Jonte-Tals. Beweidete Magerwiesen sind Wuchsorte für Ragwurzarten (Spinnen-Schnepfen-Bienen-Ragwurz). Auch hier gedeiht im lichten Bereich der Kiefernwälder und an deren Rändern die endemische Aymonins-Ragwurz.

– Fahrt durch das Tal der Jonte über Le Rozier ins Tal von Trébans (Hohes Knabenkraut) und weiter auf den Causse Sauveterre und in die Region von Sévérac-le-Château. Dort finden sich artenreiche Halbtrockenrasen mit PyramidenorchisPurpur- und Helm-KnabenkrautBocks-RiemenzungeSchnepfen- und Spinnen-Ragwurz.

– Exkursion zum Mont Aigoual, dem höchsten Berg der südlichen Cevennen. Hier treffen Sie auf vereinzelte säureliebende Orchideenarten wie die Grüne Hohlzunge und große Vorkommen vom Holunder-Knabenkraut, aber auch auf eindrucksvolle Narzissenbestände.

6. Tag: Meyrueis – St. Affrique

Heute wechseln Sie von Meyrueis nach St. Affrique. Nach Süden über die Hochebene des Causse de Larzac erreichen Sie die Region von Lapanouse mit ausgedehnten Orchideenfundorten. Weiterfahrt nach St. Affrique.

7. - 9. Tag: St. Affrique

Folgende Exkursionen sind geplant:

– Große Orchideenbiotope in der Umgebung von St-Rome-de-Cernon und von Lapanouse-de-Cernon sind das Ziel. Hier entdecken Sie mit Sicherheit die endemische Aveyron-Ragwurz. Ein Steppeneichenwald beherbergt zahlreiche Violette Dingel und in den offeneren Bereichen treffen Sie auf artenreiche Federgras-Rasen. In feuchten Wiesen können Sie das Lockerblütige Knabenkraut entdecken.

– Das Plateau von Guilhaumard schließt sich im Westen an den Causse de Larzac an. Hier finden Sie auf weiten Mager- und Weidewiesen eine großartige Orchideenflora mit vielen Ragwurzenund Knabenkräutern.

– Von St. Affrique nach Norden geht es bis Saint-Rome-de-Tarn. Unterwegs liegen mehrere Orchideenbiotope auf leicht ansteigenden Hängen. Hier kann man die Gelbe Ragwurz finden und mit Glück auch das großblütige Schmetterlings-Knabenkraut.

10. Tag: St. Affrique – Frankfurt

Transfer über Albi nach Toulouse. Flug nach Frankfurt.

Termine/Preise

TERMINE & PREISE

Frankreich

Grands Causses: Orchideen im Roquefort-Land

Studienreise:  zum Wunschtermin Anfrage
Gruppenreise:    10 Tage / 6 - 12 Teilnehmer
   Hotelreise

Reiseleitung Stefan Munzinger
13.05.2019 - 22.05.2019 1990 €Buchen & Reservieren
Einzelunterkunft:   240 €
EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN:

Linienflüge
Flughafengebühren
Hotelübernachtungen
Halbpension
Alle Exkursionen und Transfers laut Programm
Eintritte laut Programm
Informationsmaterial
Deutsche Reiseleitung ab/bis Frankfurt

Nicht eingeschlossen:

Übrige Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder

HINWEISE:

Lesen Sie die Infos und Reisebedingungen.
Die Mindestteilnehmerzahl muss bis 4 Wochen vor Reisebeginn erreicht sein. 
Der gesetzlichen Pflicht für Pauschalreiseveranstalter zur Kundengeldabsicherung kommen wir durch Übergabe eines Sicherungsscheins der R&V Allgemeine Versicherung AG nach.

 

Druck