Estland

Orchideen in einem Naturparadies

Übersicht

Estland ist strukturreich und hat eine entsprechend große Artenvielfalt. Durch die Lage in einer biogeographischen Grenzregion steht Estland unter dem Einfluss zweier Großklimate und verfügt deshalb über eine einzigartige pflanzensoziologische Zusammensetzung.

Die naturräumliche Ausstattung der östlichen und südlichen Landesteile unterliegt im Gegensatz zu den Küstenregionen verstärkt kontinentalen Klimaeinflüssen. Die geographische Lage, aber auch die frühere politische und wirtschaftliche Abgeschiedenheit begünstigten die Landschaftsentwicklung im Südosten. So blieben vielerorts natürliche und naturnahe Biotope großflächig erhalten. 44 Prozent der Landesfläche sind von Wäldern bedeckt. An der Grenze zur borealen Nadelwaldzone treten die ursprünglichen Laubwälder aus Eichen, Ulmen und Linden zurück, so dass in den östlichen Landesteilen Kiefern und Fichten dominieren.

Den natürlichen Reichtum Estlands bilden die Sümpfe und Moore. Niedrige Verdunstungsraten fördern trotz relativ geringer durchschnittlicher Niederschlagsmengen die Moorbildung auf den dichten, Wasser stauenden Böden. Im Südosten des Landes liegen ökologisch wie hydrologisch sehr verschiedene Moortypen in enger räumlicher Verzahnung. Dabei sind die in Mitteleuropa inzwischen fast verschwundenen Zwischenmoore besonders hervorzuheben.

Programm

PROGRAMM

ESTLAND

Orchideen in einem Naturparadies

1. Tag: Frankfurt – Tallinn – Saaremaa

Flug von Frankfurt nach Tallinn, der Hauptstadt Estlands. Fahrt mit dem Bus und der Fähre nach Saaremaa.

2. und 4. Tag: Saaremaa

Auf Saaremaa unternehmen Sie folgende Exkursionen:

- Tagamõisa-Halbinsel und Viidumäe-Naturschutzgebiet

Die Tagamõisa-Halbinsel bietet mit Kalksteinboden und dem milden Klima Lebensraum für viele Pflanzenarten. Orchideenreiche Gebiete sind Quellmoore, Alvaren und Gehölzwiesen (baltische Laubwiesen). Im Viidumäe- Naturschutzgebiet können Sie folgende Arten erwarten: Alpen-Fettkraut, Schwarzwerdende Platterbse, Rhinanthus osiliensis, Großes Zweiblatt, Vogel-Nestwurz, Gewöhnliche Simsenlilie, Mehlprimel, Sumpf-Stendelwurz, Torf-Glanzkraut.

- Sõrve-Halbinsel, Mändjala-Strand, Loode Gehölzwiese und Kuressaare

Am Vormittag erkunden Sie Sõrve-Halbinsel, die Kalksteinstrände und Lõu Alvar. Auf der Halbinselspitze befindet sich ein Leuchtturm, eine wichtige Vogelbeobachtungsstelle. Der Loode-Eichenwald ist ein interessantes Orchideengebiet. Zu erwartende Orchideen: Gelber Frauenschuh, Brand-Knabenkraut, Gewöhnliche Stendelwurz, Großes Zweiblatt und Pyramiden-Hundswurz.

5. Tag: Saaremaa - Haapsalu

Heute fahren Sie zurück auf das Festland. Unterwegs wird auf der Muhu-Insel botanisiert. Das gut erhaltene Dorf Koguva (heute ein Freilichtmuseeum), ein hervorragendes Beispiel für die estnischen Bauernarchitektur, wird besucht. Arten: Brand-Knabenkraut, Einknollige Honigorchis, Fliegen-Ragwurz, verschiedene Fingerwurz-Arten (Dactylorhiza fuscii, D. cruenta)

6. - 8. Tag: Haapsalu

Sie unternehmen in den vier Tagen folgende Exkursionen:

– Nõva Strand, kleine Seen Veskijärv, Tänavjärv. Besichtigung von Haapsalu mit dem größten Holzbahnhof Europas. Fahrt in den Nordwesten von Estland, wo sich große Wälder und Moore befinden. Arten: u.a. Dolden-Winterlieb, Braunrote Stendelwurz, Vogel-Nestwurz, Wasser-Lobelie.

– Der Matsalu-NP ist einer der wichtigsten Vogelschutzgebiete in Europa. Im Frühling ziehen, rasten und ernähren sich auf den Wiesen Hunderttausende von Zugvögeln. Die Matsalu-Wiesen bieten auch gute Chancen zur Beobachtung von Elchen. Die Botanik kommt natürlich auch nicht zu kurz: Einknollige Honigorchis, Grüne Hohlzunge, Fliegen-Ragwurz, Blutrote Fingerwurz, Fuchs-Fingerwurz, Erz-Engelwurz.

– Auf der Laelatu-Gehölzwiese wurden 546 Gefäßpflanzenarten nachgewiesen sowie zwei Drittel aller estnischen Orchideenarten. Auf dem Tuhu-Moorpfad erwarten Sie viele Moorpflanzen: Schwalbenwurz, Ruths Fingerwurz, Schwertblättrige Waldvöglein, Hain-Wachtelweizen und Sumpfporst.

– Die Nedremaa-Gehölzwiese ist umgeben von Sumpfwiesen. Avaste ist ein großes Nieder- und Zwischenmoor. Das Karlszepter, Sibirische Schwertlilie, Großer Wiesenkopf sowie diverse Fingerwurz-Arten (Dactylorhiza incarnata, D. maculata) sind typisch.

9. Tag: Tallinn – Frankfurt

Heute fahren Sie nach Tallinn. Wenn die Flugzeiten es zulassen erhalten Sie zum Abschluss der Reise eine 2-stündige Führung durch die gut erhaltenen, mittelalterliche Stadt. Transfer zum Flughafen und Flug nach Frankfurt.

Termine/Preise

TERMINE & PREISE

Estland

Orchideen in einem Naturparadies

Studienreise:  zum Wunschtermin Anfrage
Gruppenreise:    9 Tage / 6 - 7 Teilnehmer
   Hotelreise

Studienreise, Deutsch sprechende Reiseleitung Marje Loide
24.06.2019 - 01.07.2019 1690 €Buchen & Reservieren
Einzelunterkunft:   220 €
EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN:

Linienflüge
Flughafengebühren
Landgasthausübernachtungen im Doppelzimmer
Vollpension
Alle Exkursionen und Transfers laut Programm
Informationsmaterial
Lokale, Deutsch sprechende Reiseleitung ab/bis Tallinn

Nicht eingeschlossen:

Übrige Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder

HINWEISE:

Lesen Sie die Infos und Reisebedingungen.
Die Mindestteilnehmerzahl muss bis 4 Wochen vor Reisebeginn erreicht sein. Der gesetzlichen Pflicht für Pauschalreiseveranstalter zur Kundengeldabsicherung kommen wir durch Übergabe eines Sicherungsscheins der R&V Allgemeine Versicherung AG nach.

 

Druck