China

Botanische Kostbarkeiten in Yunnan

Übersicht

Yunnan ist biologisch und kulturell die reichste Provinz Chinas. Die Bandbreite der Lebensräume reicht von tropischen Regenwäldern im Süden an der Grenze zu Vietnam bis hin zu schneebedeckten Bergen im Norden, die die östlichen Ausläufer des Himalayas bilden. Sowohl der Yangtse als auch der Mekong haben hier ihre Quellen.

Im Sommer bringt der Monsun, abgelenkt vom tibetische Plateau, zahlreiche Niederschläge nach Yunnan. Die topografische Vielgestaltigkeit in Verbindung mit der tropischen Feuchtigkeit ist die Grundlage für die extrem hohe Artenvielfalt. Über 17 000 höhere Pflanzen sind für Yunnan nachgewiesen, davon über 2 500 Endemiten! Damit wurden hier so viele Pflanzenarten nachgewiesen wie auf der ganzen übrigen nördlichen Erdhalbkugel zusammen!

Die Tierwelt steht dieser botanischen Vielfalt kaum nach: Obwohl die Provinz nur vier Prozent der Fläche Chinas umfasst, leben hier über die Hälfte aller chinesischer Vogel- und Säugerarten!

Die Reise führt Sie in den gebirgigen Nordwesten Yunnans, wo fantastische Landschaften, viele Orchideen (alleine vier Frauenschuharten!) und eine alpine Flora, deren Üppigkeit ihresgleichen sucht, jeden Pflanzenfreund begeistern. Neben Arten aus bekannten Pflanzengattungen (Iris, Thalictrum, Primula, Androsace etc.) lernen Sie auch zahlreiche neue kennen: Roscoea, Nomocharis und Cassiope. Viele aus Gärten bekannte Gattungen wie Rodgersia, Meconopsis, Hemerocallis aber auch viele Rhododendren sind hier beheimatet.

Abgerundet wird das botanische Reiseerlebnis durch den Besuch einiger der berühmten kulturhistorischen Stätten wie die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Altstadt von Lijian oder das in der Nähe des Napa-Sees gelegene Songzam-Kloster. 

Durch eine langsam zunehmende Höhe der Nachtquartiere kann eine gute Höhenakklimatisation stattfinden.

Programm

PROGRAMM

CHINA

Botanische Kostbarkeiten in Yunnan

1. Tag: Frankfurt – Guangzhou

Flug von Frankfurt nach Guangzhou.

2. Tag: Guangzhou – Kunming

Ankunft in Guangzhou und Weiterflug nach Kunming.

3. Tag: Kunming – Lijiang

Flug von Kunming nach Lijiang, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Besichtigung u.a. des Yufeng-Klosters, des Black-Dragon-Parks sowie individueller Gang durch die Altstadt.

4. bis 6. Tag: Lijiang

Botanische Exkursionen zum Jade Dragon Snow Mountain und den Ganheba-Pass. Sie lernen sowohl die Pflanzen des Tals als auch der Hochlagen kennen. Sie können hier u.a. folgende Arten finden: Roscoea humeana sowie R. cautleyoidesHemerocallis forrestii, Thalictrum yunnanense, Rodgersia pinnata, Wikstroemia capitatoracemosa, die beiden Arisaema-Arten A. consanguineum und A. cilliatum sowie die drei Frauenschuharten Cypripedium flavum, C. tibeticum und C. margaritaceum.

7. Tag: Lijiang – Schangrila

Fahrt nach Schangrila, das auch Zhongdian genannt wird. Unterwegs Exkursionsstopps zum Botanisieren, u.a. am Ufer des Yangtse. Mit der Tiger Leaping Gorge lernen Sie die tiefste Schlucht der Welt kennen.

8. Tag: Schangrila

An diesem Tagen führt Sie die Exkursion in die Shika Snow Mountains. Mit der Seilbahn geht es auf 4.300 m. Sie wandern abwärts durch die unterschiedlichen Vegetationszonen, u.a. durch Rhododendronwald mit R.wardii und R. roxieanum, zur mittleren Bergstation auf 3.750 m. Sie lernen zahlreiche hochalpine Arten kennen, darunter die Scheinmohne Meconopsis pseudovenusta und M. lancifolia, bis zu sieben Primelarten (Primula chionantha subsp. sinopurpurea, P. deflexa, P. sonchifolia, P. sikkimensis, P. polyneura, P. rupiciola and P. aemula) oder Arisaema elephas, Viola biflora. Das Veilchen ist übrigens die gleiche Art wie in den Alpen!

9. Tag: Schangrila – Balagezong

Besichtigung des Songzam-Klosters, das auch „Kleiner Potalla“ genannt wird, und Botanisieren am Napa Lake und dem umliegenden Hochplateau. Typische Arten sind Incarvillea zhongianensis, Daphne calcicola, Androsace bulleyana und Iris bulleyana. Anschließend Weiterfahrt nach Balagezong.  

10. Tag: Balagezong – Schangrila

Exkursion in die Hochlagen (bis 4 100 m) mit zahlreichen Spezialitäten wie Meconopsis- und Corydalis-Arten. Neben einigen Orchideen treffen Sie hier auch auf Potentilla anserina.  

11. Tag: Schangrila

Jeep-Exkursion zum Tianchi-See (3 850 m). Zahlreiche Gehölze wachsen hier, chrakteristisch sind Rhododendron wardii und Mangragora caulescens. In den Zwergstrauchheiden (Rhododendron rupicola) gedeiht die seltene, schwarzblühende Lilium souliei.

12. Tag: Schangrila – Hong Shan

Unterbrochen von Exkursionsstopps fahren Sie nach Hong Shan. Diese wenig besuchte Gegend ist nur über unbefestigte Wege zugänglich, so dass Geländefahrzeuge Pflicht sind!

13. Tag: Hong Shan

Das Hong Shan ist ein Gebirgszug nördlich von Schagrila und eine Schatztruhe für Botaniker. An beiden Tagen führen Exkursionen zur Passhöhe und in die tiefer gelegenen Bereiche. Folgende Pflanzen wurden hier gefunden: Lilium lophophorum, Fritillaria delavayi, Saussurea medusa, Meconopsis racemosa sowie Corydalis benecincta.

14. Tag: Hongshan – Weng Shui

Mit Jeeps geht es zur Haupstraße und von dort weiter mit dem Bus nach Weng Shui, einem kleinen tibetischen Dorf am Weg nach Sichuan.

15. und 16. Tag: Weng Shui

An beiden Tagen führen Exkursionen zur Ost- bzw. Westseite des Da Xue Shan-Pass (4 300 m) sowie ggf. ins Birong-Tal(3 150 m). Viele neue Pflanzenarten gedeihen hier: Meconopsis integrifolia, Meconopsis lancifolia, Corydalis benecincta, Fritillaria cirrhosa. Eine große Besonderheit ist der auf der Ostseite wachsende Prächtige Rhabarber (Rheum nobile).

17. Tag: Weng Shui – Schangrila

Rückfahrt nach Schangrila, unterbrochen von einigen Exkursionsstopps. Nachmittags Zeit zur freien Verfügung.

18. Tag: Schangrila – Kunming – Guangzhou

Flug nach Kunming, wo Tageszimmer zur Verfügung stehen. Abends Flug von Kunming nach Guangzhou. Anschließend Weiterflug nach Frankfurt.

19. Tag: Ankunft in Frankfurt
Termine/Preise

TERMINE & PREISE

CHINA

Botanische Kostbarkeiten in Yunnan

Studienreise:  zum Wunschtermin Anfrage
Gruppenreise:    20 Tage / 6 - 7 Teilnehmer
   Hotel & Gästehäuser

Studienreise, DUMA-Reiseleitung Stefan Munzinger
10.06.2020 - 28.06.2020 5500 €Buchen & Reservieren
Einzelunterkunft:   720 €
EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN:

Übernachtungen
Vollpension, bis auf ersten und letzten Tag
Alle Exkursionen und Transfers laut Programm
Eintritte laut Programm
Informationsmaterial
Deutsche Reiseleitung ab/bis Frankfurt

Nicht eingeschlossen:

Linienflüge (ab 1.000 €), Visumgebühr, übrige Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder

Visum: Erforderlich
Impfung: Keine vorgeschrieben
HINWEISE:

Lesen Sie die Infos und Reisebedingungen.
Die Mindestteilnehmerzahl muss bis 4 Wochen vor Reisebeginn erreicht sein. Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, bieten wir die Durchführung gegen Aufpreis an. Der gesetzlichen Pflicht für Pauschalreiseveranstalter zur Kundengeldabsicherung kommen wir durch Übergabe eines Sicherungsscheins der R&V Allgemeine Versicherung AG nach.

 

Infos

China

Informationen von A - Z

Auswärtigen Amt:

Aktuelle Informationen zu Sicherheit, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften, Medizin und mehr unter: www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit

Beste Reisezeit: 

April bis Juni oder September bis November.

Einreise:

EU-Bürger und Bürger der Schweiz benötigen ein Visum.

Flugdauer:  

10 - 15 Stunden

Geld:

Die chinesische Währung nennt sich Renminbi und wird in Yuan gezählt. Die Ein- und Ausfuhr von Landeswährung ist nur bis 6.000 Yuan gestattet. Ausländische Währungen dürfen unbeschränkt mitgeführt werden. Geldwechsel ist an den Flughäfen, Bahnhöfen, Schiffsanlegestellen, in den meisten Hotels und großen Touristengeschäften sowie in den Banken möglich. Akzeptiert werden Bargeld und Reiseschecks in Euro oder US-Dollar. Wir empfehlen die Mitnahme von Euro in Reisechecks oder Bargeld. Internationale Kreditkarten werden in fast allen Hotels und Geschäften der größeren Städte akzeptiert. Mittlerweile gibt es in China auch unzählige Geldautomaten, wo Sie mit Ihrer EC-Karte Geld abheben können

Impfungen:

Bei der Einreise direkt aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Klima:

Durch seine Lage zwischen dem asiatischen Festland und dem Indischen Ozean herrscht in Yunnan ein Monsunklima, das teilweise durch die gebirgige Topographie relativiert wird. Das Gebiet um Kunming ist bekannt für mildes und ganzjährig stabiles Klima mit teils feuchten und schwülen Sommermonaten. Rechnen Sie in der Reisezeit im Juni/Juli mit etwa 19 °C nachts und 29 °C tagsüber.

Mobiltelefon:

Detailinformationen bezüglich Handynutzung im Ausland erhalten Sie bei Ihrem Netzbetreiber.

Netzspannung:  

220 Volt bei 50Hz: Doch die verwendeten Steckdosen können sich beträchtlich unterscheiden. Wir empfehlen daher Mitnahme eines Weltreise-Adapters.

Ortszeit:

<In China gilt das ganze Jahr über Pekinger Zeit: Mitteleuropäische Zeit plus 7 Stunden, während der europäischen Sommerzeit plus 6 Stunden.</p>

Sprache:

Offizielle Sprache ist Mandarin. In Hotels und in auf Ausländer spezialisierten Geschäften verfügt inzwischen das meiste Personal über Englischkenntnisse.

Sicherheit:

Von unseren örtlichen Kollegen und Reisegästen, die das Land kürzlich bereist haben, liegen uns keine besonderen Hinweise auf Sicherheitsprobleme vor. 

Alle Informationen ohne Gewähr.

Druck